Aktueller Channel Fokus:

Managed Services

Centrify-Umfrage

Gelangweilte Mitarbeiter sind größtes IT-Sicherheitsrisiko

| Autor: Heidemarie Schuster

Oftmals gefährden Mitarbeiter die Sicherheit der IT.
Oftmals gefährden Mitarbeiter die Sicherheit der IT. (Bild: Pixabay)

Bei einer Centrify-Umfrage unter Sicherheitsexperten gab über die Hälfte der Befragten an, dass sie IT-Systemen eher zutrauen Fehler zu vermeiden als Menschen. Vor allem gelangweilte und abgelenkte Mitarbeiter neigen zu Fehlern und stellen damit ein Sicherheitsrisiko dar.

Centrify, Lösungsanbieter zum Schutz digitaler Identitäten von Unternehmen mit hybriden IT-Landschaften, hat Sicherheitsexperten dazu befragt, wie menschliche Fehler zu Datensicherheitsrisiken innerhalb von Organisationen beitragen.

35 Prozent nennen Ablenkung und Langeweile der Mitarbeiter als Hauptursache für menschliches Versagen. Andere Ursachen sind große Arbeitsbelastung (19 Prozent), zu viele Richtlinien und Regulierungen durch Compliance (fünf Prozent), soziale Medien (fünf Prozent) und das Teilen von Passwörtern (vier Prozent). Schlechtes Management ist für elf Prozent der Sicherheitsexperten ein Grund. Acht Prozent glauben, dass menschliche Fehler dadurch verursacht werden, dass Anwender ihre Verantwortung für Datensicherheit nicht erkennen.

57 Prozent der Befragten glauben, dass Unternehmen zukünftig Technologien ausreichend genug vertrauen werden, um Mitarbeiter zu ersetzen und menschliche Fehler am Arbeitsplatz zu reduzieren. Trotz der potenziellen Risiken menschlicher Fehler bei der Arbeit sind allerdings fast drei Viertel der Befragten (74 Prozent) der Meinung, dass nicht Technologien, sondern Mitarbeiter verantwortlich seien und sicherstellen sollten, dass ihr Unternehmen mögliche Datenschutzverletzungen verhindert.

„Interessanterweise ist die Mehrheit der befragten Sicherheitsexperten zuversichtlich, dass Unternehmen genug Vertrauen in Technologien setzen werden, um Mitarbeiter zu ersetzen und dadurch Fehler zu reduzieren. Andererseits sehen sie die Verantwortung für Datensicherheit bei Mitarbeitern anstatt bei Technologien", sagt Andy Heather, VP and Managing Director, Centrify EMEA. „Anscheinend sind Mitarbeiter für beides verantwortlich: für Fehler und für das Verhindern potenzieller Datenschutzverletzungen. Das macht deutlich, wie bewusst sich Anwender bei der Arbeit darüber sein müssen, was sie tun und wie sie sich verhalten, wenn es um Arbeitsabläufe und Sicherheitspraktiken geht.“

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44747810 / Studien)