Konsolidierung im Navigations-Markt Garmin will Navigon übernehmen

Redakteur: Sylvia Lösel

Der amerikanische Navigations-Spezialist Garmin will das deutsche Unternehmen Navigon übernehmen. 400 Mitarbeiter in den beiden Standorten Hamburg und Würzburg wären davon betroffen.

Firmen zum Thema

Navigon wird wohl nicht mehr lange selbstständig bleiben.
Navigon wird wohl nicht mehr lange selbstständig bleiben.
( Archiv: Vogel Business Media )

Pünktlich zum 20-jährigen Bestehen des deutschen Unternehmens Navigon machen Übernahmegerüchte die Runde. Wie das Nachrichtenmagazin Financial Times Deutschland berichtete, will der amerikanische Navi-Hersteller Garmin das in Hamburg ansässige Unternehmen Navigon kaufen. Noch im Juni soll dieser Deal über die Bühne gehen. Die Rede ist von einem Kaufpreis in mittlerer zweistelliger Millionenhöhe. Damit würde Garmin seine Shopping-Tour fortsetzen. Der Hersteller hat bereits in den vergangenen Quartalen mit Zukäufen zum Beispiel von Metri-Gear und von zwei Distributoren in Norwegen und Afrika von sich reden gemacht.

Heißes Pflaster

Der Markt für Navigations-Geräte ist im Moment hart umkämpft. Denn seit Navigation auch mit dem Smartphone komfortabel geworden ist, gehen die Verkaufszahlen reiner Navigations-Geräte zurück. Auch die Aktion von Nokia, Navigation auf ihren Geräten kostenlos anzubieten, hat die Navi-Hersteller unter Druck gesetzt. Das deutsche Unternehmen Navigon befindet sich zu 90 Prozent in Besitz der Investmentgesellschaft General Atlantic Partners.

(ID:2051823)