Suchen

Asus ROG Rapture GT-AC5300 Gaming-Router mit Intrusion Prevention System

Autor: Klaus Länger

Alles für ein flüssiges Gameplay im Netzwerk: Das ist die Devise beim Gaming-Router ROG Rapture GT-AC5300 von Asus. So verfügt er sogar über eine mit Trend Micro entwickelte Sicherheitsfunktion, die das Abschalten des Virenscanners auf dem Gaming-PC ermöglichen soll.

Firmen zum Thema

Der Asus-Router ROG Rapture GT-AC5300 verfügt über einige Extras, die speziell für Gamer implementiert sind. So kann etwa eines der beiden 5-GHz-Frequenzbänder für Gaming-Rechner reserviert werden.
Der Asus-Router ROG Rapture GT-AC5300 verfügt über einige Extras, die speziell für Gamer implementiert sind. So kann etwa eines der beiden 5-GHz-Frequenzbänder für Gaming-Rechner reserviert werden.
(Bild: Asus)

Die Abkürzung ROG steht bei Asus für „Republic of Gamers”, also für die spezielle Spiele-Hardware des taiwanischen Herstellers. Deren Palette umfasst nicht nur PCs, Notebooks, Mainboards, Grafikkarten und Monitore, sondern auch spezielle Gaming-Router. Das aktuelle Spitzenmodell ist der ROG Rapture GT-AC5300. Laut Asus soll das Geräte Spiele im Netz in drei Stufen beschleunigen: Die erste Stufe bildet die Priorisierung von zwei der acht GBit-LAN-Ports am Router. Sie sind für Gaming-Rechner oder Spielekonsolen bestimmt. Die zweite Stufe ist eine QoS-Optimierung für Datenpakete von Spielen und die dritte Stufe ist die Integration von WTFast, einer Software für die Optimierung der Verbindung zu Spiele-Servern. Ein Rechner kann dabei gratis mit WTFast genutzt werden, zusätzliche Geräte erfordern eine Subskription.

Bildergalerie

Der Router bietet ein Tri-Band-AC5300-WLAN mit MU-MIMO, zwei separaten 5-GHz-Bändern und einem zusätzlichen 2,4-GHz-Band. Eines der beiden 5-GHz-Bänder kann für Gaming-Systeme reserviert werden. Ein in Zusammenarbeit mit Trend Micro entwickeltes Intrusion Prevention System soll Angriffe neutralisieren, bevor sie das lokale Netzwerk erreichen. So sollen etwa Rechner geschützt werden, auf denen Spiele einen aktiven Virenscanner nicht zulassen oder die Spieler die Schutzsoftware selbst deaktiviert haben. Durch die Schutzfunktion direkt im Router sollen auch Geräte wie Webcams oder andere IoT-Geräte gesichert werden.

Funktionen für NAS und Streaming

Laut Hersteller wartet der ROG Rapture GT-AC5300 auch mit sinnvollen Besonderheiten jenseits des Gaming auf. So lassen sich zwei LAN-Anschlüsse mit Link-Aggregation zusammenlegen, um so eine Verbindung mit zwei GBit/s zu NAS-Geräten zu ermöglichen, die ebenfalls diese Funktion unterstützen. Ein leistungsstarker 64-Bit-ARM-Prozessor mit vier Cores soll nicht nur dafür sorgen, dass die Router-Funktionen flüssig laufen, sondern auch noch für einen schnellen Datentransfer über die beiden USB-3.0-Ports am Router.

Der ROG Rapture GT-AC5300 soll ab sofort für 460 Euro (UVP) im Handel erhältlich sein.

(ID:44841144)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur