Aktueller Channel Fokus:

Storage und Datamanagement

AOC Agon AG322QC4

Gaming-Monitor mit Freesync 2 und HDR

| Autor: Klaus Länger

Der AOC Agon AG322QC4 ist einer der ersten Gaming-Monitore mit AMD-Freesync-2-Unterstützung. Zudem bietet das 31,5-Zoll-Display eine Bildwiederholrate von 144 Hz.
Der AOC Agon AG322QC4 ist einer der ersten Gaming-Monitore mit AMD-Freesync-2-Unterstützung. Zudem bietet das 31,5-Zoll-Display eine Bildwiederholrate von 144 Hz. (Bild: AOC)

Der 31,5-Zoll-Monitor Agon AG322QC4 erweitert die Premium-Gaming-Linie von AOC. Sein gekrümmtes VA-Panel unterstützt HDR400 und das für hochklassige Monitore entwickelte Freesync 2. Das Display ist zudem schnell und farbig beleuchtet.

Agon ist der AOC-Brand für Gaming-Monitore der Premium-Klasse. Der jüngste Agon-Monitor ist der AG322QC4 mit einem 31,5-Zoll-VA-Panel. Es ist laut Hersteller ebenso blickwinkelstabil wie IPS-Panels, aber schneller. So arbeitet der Monitor mit einer Bildwiederholrate von 144 Hz und einer Reaktionszeit von 4 ms (GtG). Der Low-Input-Lag-Modus von AOC soll die Reaktionszeit des Monitors noch weiter optimieren. Mit HDR400 erfüllt der AG322QC4 zudem die Voraussetzungen für die Einstiegsstufe des VESA-HDR-Standards. Im Zusammenspiel mit modernen AMD-Radeon-Grafikkarten wird die Spieledarstellung noch einmal verbessert. Mit Freesync 2 unterstützt der Gaming-Monitor eine Erweiterung der bestehenden Freesync-Technik für High-End-Gaming-Displays. Zusätzlich zu der verbesserten Kommunikation zwischen Grafikkarte und Display zur Vermeidung von Rucklern und Tearing, soll Freesync 2 noch eine flüssigere Darstellung von HDR-Spielen ermöglichen. Dafür wird das zweite Tone-Mapping im Monitor umgangen, da die Grafikkarte die Fähigkeiten des Monitors kennt und ein bereits optimal angepasstes Bild liefert. Allerdings müssen auch die Spiele explizit Freesync 2 unterstützen, damit das funktioniert.

QHD-Auflösung für höhere Frameraten

Bei der Auflösung des mit 1800R gekrümmten Panels hat sich AOC bewusst für QHD entschieden und auf UHD verzichtet. Denn so können auch Grafikkarten der oberen Mittelklasse bei der nativen Monitor-Auflösung von 2.560 x 1.440 noch hohe Frameraten liefern. Für eine Anpassung des Monitors an das jeweilige Spiel, etwa für die Nutzung von Shadow Control für die hellere Darstellung von Schattenregionen, steht ein kabelgebundener OSD Controller zur Verfügung. Mit Höhen-, Neigungs- und Schwenkeinstellung ist eine ergonomische Anpassung des Displays an den Nutzer möglich. Als weitere Ausstattungsdetails sind eine ausklappbare Headset-Halterung, ein USB-3.0-Hub und eine dreifarbige LED-Beleuchtung von Rahmenunterseite sowie Displayrückseite vorhanden. Der AOC Agon AG322QC soll ab Juni 2018 für 599 Euro (UVP) verfügbar sein.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45261459 / Hardware)