Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Nach Electronic Imaging ist jetzt Photo Imaging an der Reihe Fujifilm ordnet seine Geschäftsbereiche erneut

| Redakteur: Sylvia Lösel

Das japanische Unternehmen Fujifilm baut in Deutschland weiter kräftig um. Nun trifft es den Geschäftsbereich Photo Imaging, der umziehen muss.

Firmen zum Thema

Die Zusammenfassung der Teilsegmente in Willich soll Impulse für den Ausbau des Geschäftsfeldes geben.
Die Zusammenfassung der Teilsegmente in Willich soll Impulse für den Ausbau des Geschäftsfeldes geben.
( Archiv: Vogel Business Media )

Gewandeltes Verbraucherverhalten und eine veränderte Marktsituation nennt Fujifilm als Gründe für die zweite Neuordnung seiner Geschäftsbereiche innerhalb der vergangenen 18 Monate. In Willich werden künftig die beiden Geschäftsfelder Photofinishing (Labore) und Photo Imaging (Minilabs, Papier, Bilderservice) zusammengefasst. Die Geschicke der neuen Organisation werden künftig von Andreas Kluge als Geschäftsführer geleitet. Der 44-jährige Kluge ist seit 2007 Mitglied der Geschäftsleitung der Fujicolor Gruppe und war zuvor lange Jahre in der Großlaborbranche tätig.

Auf Nachfrage von IT-BUSINESS, welche Auswirkungen diese Neustrukturierung auf das Portfolio haben wird, wurde von Unternehmensseite das Statement gegeben: »Der Imaging Bereich wird fortgeführt und an die Bedürfnisse beziehungsweise die Entwicklung des Marktes angepasst.«

Mitte 2007 erst hatte Fuji den Bereich Electronic Imaging (Digitalkameras und Zubehör) in die Fujifilm Electronic Imaging Europe GmbH von Düsseldorf nach Kleve ausgegliedert.

Zum Ablauf des Geschäftsjahres, am 31. März 2008, wies Fujifilm für den Bereich Imaging Solutions (Kameras, Speicherkarten, Bilderservice, Papier und Film) einen Umsatzrückgang von 9,6 Prozent aus. Besonders erfolgreich verlief dagegen die Entwicklung im Bereich Information Solutions (Medical Systems, Life Science, Grafische Systeme), der seinen Umsatz um acht Prozent steigern konnte.

(ID:2018759)