Aktueller Channel Fokus:

AV & Digital Signage

Hürden für die Datenkrake

Für Google Analytics ist Datenschutzhinweis erforderlich

06.10.2008 | Redakteur: Stefan Riedl

Mehr zum Thema

Die Unsicherheit über die Rechtslage beim Einsatz von Google Analytics hat den Bundesverband Digitale Wirtschaft zu einer Stellungnahme veranlasst: Wer das Analyse-Tool einsetzt, der muss einen Datenschutzhinweis hinterlegen, sofern er auf Nummer Sicher gehen will.

Nicht zu Unrecht wird Google gerne »die Datenkrake« genannt. Auch »Google Analytics« das hauseigene Analysewerkzeug, mit dem Website-Betreiber den Traffic auf ihrer Site analysieren können, steht seit geraumer Zeit in der Kritik. Das Tool sendet die IP-Adressen der Webseiten-Besucher zur statistischen Auswertung nämlich auch an Google. Einige Fachleute sehen vor dem Hintergrund des informationellen Selbstbestimmungsrechts den Schutz der persönlichen Daten in Gefahr. Sie warnen mit Blick auf das Telemediengesetz vor rechtlichen Konsequenzen beim Einsatz des Tools in Deutschland. Der Arbeitskreis »Erfolgskontrolle« im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hat sich daher zu der Problematik offiziell geäußert.

Google Analytics: Mit Hinweis erlaubt

Angesichts der Unsicherheit, die sich inzwischen bei den Webmastern breit gemacht hat, erklärt Christian Vollmert, der Leiter des Arbeitskreises »Erfolgskontrolle« und Geschäftsführer von Luna-Park: »Die Nutzung von Google Analytics in Deutschland ist nicht gesetzwidrig. Beim Einsatz von Google Analytics oder ähnlichen Webanalyse Systemen, die IP-Adressen speichern, ist der Website-Betreiber aber verpflichtet, einen entsprechenden Hinweis bezüglich der Erfassung und Nutzung der Daten auf der Webseite zu platzieren.«

Rechtsgrundlagen

Grundlage hierfür ist § 13 Absatz 1 des Telemediendienstgesetzes (TMG) und das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Leider wird diese Pflicht nur von wenigen Webmastern berücksichtigt, obwohl selbst Google in den Nutzungsbedingungen unter www.google.de/analytics ausdrücklich darauf aufmerksam macht. Den Hinweistext für die Homepage können Webmaster den Datenschutzbestimmungen bei Google entnehmen und im Wortlaut auf die eigene Seite setzen. Mit dem Datenschutzhinweis auf der Seite ist die Nutzung des Analyse Tools in Deutschland rechtmäßig.

Lesen Sie auf der nächsten Seite, was Google mit den IP-Adressen macht.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2016402 / Markt & Trends)