Storage-Angebot erweitert FSC setzt auf Platten- und Bandsysteme

Redakteur: Philipp Ilsemann

Fujitsu Siemens Computers hat seine Palette an Storage-Lösungen der Marke Fibrecat erweitert. Die festplattenbasierte SX88 erlaubt den gleichzeitigen Betrieb von SATA- und SAS-Platten, während die Bandautomatisierungslösung TX08 dem Mittelstand die Bandsicherung per LTO-Technologie schmackhaft machen soll.

Firmen zum Thema

Die Fibrecat SX88 rundet das Storage-Portfolio nach oben hin ab.
Die Fibrecat SX88 rundet das Storage-Portfolio nach oben hin ab.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit zwei neuen Storage-Produkten baut Fujitsu Siemens Computers (FSC) sein Angebot aus. An Unternehmen mit gehobenen Speicherwünschen richtet sich die Fibrecat SX88. Die festplattenbasierte Lösung soll durch optimierte RAID-Controller bis zu 50 Prozent schneller sein als die vor eineinhalb Jahren vorgestellte SX80.

Zum Einsatz kommen wahlweise SATA-II- oder SAS-Festplatten, auf Wunsch kann der Administrator auch beide Varianten gleichzeitig betreiben. So ist es möglich, einen stromsparenden Mix zu finden. Während SATA-Platten vor allem beim geringen Verbrauch pro Gigabyte punkten können, sind SAS-Datenträger besonders sparsam, wenn es darum geht, den Datendurchsatz hochzuhalten. Skalierbar ist die SX88 auf bis zu 42 Terabyte. FSC empfiehlt die Lösung besonders für Datenbanken, Backup-to-Disk und Streaming Media.

Eine Anbindung per Fibre Channel wird mit bis zu vier Gigabit pro Sekunde unterstützt. RAID-Controller, Lüfter, Netzteil und Festplatten sind allesamt redundant ausgelegt und können im laufenden Betrieb gewechselt werden. Besonders schnell sind die beiden Controller durch die Fibre-Cache-Technologie, die synchron in den Cache der Controller schreibt und somit keinen Abgleich mehr zwischen den Komponenten erfordert.

Die Fibrecat SX88 wird ab sofort zu einem Verkaufspreis von 8.400 Euro vertrieben. Das bisherige Spitzenmodell SX80 bleibt weiterhin auf dem Markt.

Bandautomatisierung für den Mittelstand

Eine eher mittelständische Zielgruppe adressiert die Fibrecat TX08. Diese Bandautomatisierungslösung soll es auch kleinen Betrieben ermöglichen, in die Welt des leichten Backups einzusteigen. Die TX08 löst die Ende des Jahres ablaufende TX10 ab und bietet erstmals im Einstiegssegment LTO- statt VXA-Bandtechnologie. Den dadurch leicht erhöhten Verkaufspreis von 3.700 Euro sollen die geringeren Medienkosten binnen kurzer Zeit mehr als ausgleichen. Der Kunde hat dabei die Wahl zwischen einem Laufwerk mit LTO-2- oder LTO-3-Technologie.

Die TX08 beansprucht lediglich eine Höheneinheit. Die maximale Speicherkapazität liegt bei komprimierten 6,4 Terabyte. Ein für die Medienverwaltung eingebauter Barcode-Leser sowie die Backup-Software Brightstor Arcserve gehören ebenfalls zum Lieferumfang. Die Bandlösung soll ab 1. November verfügbar sein.

(ID:2008146)