Suchen

CHANNEL FOKUS: Smart Home Frust und Freude mit Smart Home

Autor: Sarah Nollau

Systeme mit Geschäftspotenzial oder reine Spielerei? Das Smart Home bietet lukrative Chancen für Fachhändler und Distributoren. Die Freude am intelligenten Zuhause wird jedoch häufig getrübt von Sicherheitsbedenken und fehlender Kompatibilität.

Firmen zum Thema

Mit unserem IT-BUSINESS Panel sammeln wir Meinungen, Wünsche und Einschätzungen aus dem ITK-Channel zu aktuellen Branchen-Themen.
Mit unserem IT-BUSINESS Panel sammeln wir Meinungen, Wünsche und Einschätzungen aus dem ITK-Channel zu aktuellen Branchen-Themen.
(Bild: © apinan - stock.adobe.com)

Das Smart Home spaltet die Gemüter derer, die in unserem IT-BUSINESS Panel teilgenommen haben. Für die einen steckt echtes Geschäftspotenzial dahinter. Und so verkaufen zwei Drittel der befragten Reseller aktuell Lösungen für das Smart Home.

Für die anderen ist das intelligente Zuhause eine weitere technische Spielerei, die keinen Mehrwert bietet und für die die Zielgruppe nicht erreichbar ist. Hinzu kommen Probleme mit der Funktionstüchtigkeit, die durch fehlende Standards häufig zu wünschen übrig lässt. Die Erwartungen an die vernetzten Geräte sind oft groß. Ist das System dann installiert, stehen die Nutzer ratlos mit ihrer Fernbedienung in der Hand im Raum und versuchen, die Geräte zu steuern. Die Erfahrungen, die Michael Schickram im Interview der Titelstory liefert, können einem die Freude an den intelligenten Systemen verderben.

Demogeräte für Showroom

Ein Showroom kann dieses Vorurteil beiseite räumen. Knapp 70 Prozent der befragten Fachhändler haben einen solchen Ausstellungsraum, um die Geräte und Systeme in Aktion zeigen zu können. Aus diesem Grund wünschen sich neun von zehn Reseller (92 %) Demogeräte von Herstellern und Distributoren. Die größte Unterstützung erhalten sie durch eben jene Demogeräte, durch Best Practices und Marketing-Maßnahmen (83 %). Außerdem bieten 67 Prozent der Umfrage-Teilnehmer aus dem Hersteller- und Distributionslager Unterstützung bei Veranstaltungen und Messen an.

Generell wünschen sich die Fachhändler mehr Unterstützung von Distributions- und Herstellerseite. Nur acht Prozent geben an, damit sehr zufrieden zu sein. Weitere 15 Prozent sind zufrieden. 46 Prozent sind eher unzufrieden bis unzufrieden. Angesichts der Tatsache, dass über zwei Drittel (67 %) der Distributoren und Hersteller dem IT-Fachhandel einen sehr wichtigen Stellenwert für das Smart-Home-Geschäft einräumen, sollte an der Zufriedenheit desselben gearbeitet werden. Der Elektro-Fachhandel folgt zwar hinter dem IT-Fachhandel, spielt allerdings auch bei der Hälfte der Teilnehmer einen wichtigen bis sehr wichtigen Part im Business.

Ausgaben für Smart Home

Durchschnittlich bewegen sich Smart-Home-Projekte für 54 Prozent der Reseller zwischen 1.000 und 2.500 Euro, für acht Prozent sogar über 5.000 Euro. Die Hälfte der teilnehmenden Distributoren und Hersteller erwarten in den nächsten zwölf Monaten ein Umsatzwachstum von über 15 Prozent. Ein weiteres Drittel schätzt das Plus auf zehn bis 15 Prozent ein. Smart Home lohnt sich.

Weitere Ergebnisse des Panels finden Sie in der Panel-Bildergalerie:

IT-BUSINESS Panel Smart Home
Bildergalerie mit 8 Bildern

(ID:45402609)

Über den Autor

 Sarah Nollau

Sarah Nollau

Redakteurin