Automatisierung des Lagers Fröhlich + Walter verzeichnet Besucherrekord

Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Sarah Maier / Sarah Gandorfer

Zum neunten Mal veranstaltete Fröhlich + Walter seine Hausmesse IT-Impulse. Die Organisation der Messe fand unter erschwerten Bedingungen statt, baut der Value Added Distributor doch derzeit sein Firmengebäude um. Auch im Lager gibt es Neuerungen.

Firmen zum Thema

Begonnen hatte der Distributor Fröhlich + Walter vor neun Jahren mit einer kleinen Ausstellung in einem Hotel. Seit 2007 findet diese in einer der 3.000 Quadratmeter großen Halle auf dem Saarbrücker Messegelände statt – und auch sie kommt langsam an die Grenzen ihrer Kapazität. „Wir haben dieses Jahr das Foyer als zweiten Vortragsraum hinzugenommen“, sagt Jürgen Fröhlich, Geschäftsführer von Fröhlich + Walter.

Das Foyer war bei der Livehacking-Vorführung der Firma Antago, die ein Highlight auf dem Programm war, gefüllt. Hacker Jens Liebau führte vor, wie einfach Web-Anwendungen wie Online-Shops zum Teil zu knacken sind. Des weiteren rundeten Vorträge von den Experten von AVM, Symantec und QNAP das Programm ab. Live-testen konnten Händler zudem den Festplattenschredderer des Herstellers HSM. Festplatten werden mit dem HSM Powerline HDS 230 in Einzelteile zerhackt und sensible Daten unwiderruflich vernichtet.

Einzugsgebiet Benelux

Mehr als 70 Hersteller präsentierten ihre Produkte und über 1.000 Teilnehmer hatten sich für die Hausmesse am 5. Februar registriert. Doch diese Besuchermarke wurde deutlich überschritten und somit ein firmeneigener Besucherrekord aufgestellt. „Viele sparen sich den Weg zur Cebit und kommen stattdessen zu uns auf die IT-Impulse. Hier sind vor allem viele Besucher aus dem Benelux-Einzugsbereich. Aber ich habe heute auch schon Händlern aus dem hohen Norden und Berlin die Hand geschüttelt“, erzählt Fröhlich. Als Messedebutanten begrüßte der Distributor Huawei, Schäfer IT-Systems und LG Electronics unter den Herstellern.

Der Fokus der Messe lag rund um das Netzwerk. Hier deckt der Value Added Distributor (VAD) die Palette von der Heimvernetzung über professionelle Verkabelung bis hin zu kompletten Server-Schrank-Lösungen ab. Außerdem fanden die Partner viele Produktneuheiten und vor allem Informationen aus erster Hand.

Mit der Eigenmarke Tecline produzieren die Saarbrücker zudem Netzwerkkabel und -komponenten im eigenen Haus. „Wir fertigen gerne nach speziellen Kundenwünschen an – auch kleinere Mengen“, erklärt der Geschäftsführer.

Umbau

Dabei fand die Organisation der IT-Impuls diesmal unter erschwerten Bedingungen statt, denn der Distributor renoviert, nachdem er das zuvor gemietete Gebäude nun gekauft hat. Dabei wird die Haustechnik erneuert und noch im Frühjahr eine leistungsfähigere Telefonanlage installiert. Es waren ständig Handwerker im Haus. Für die Marketing-Abteilung bedeutete das schon mal während der Messe-Organisation, die Monitore festzuhalten, weil diese durch Bohr-Arbeiten in ziemliches Schwanken gerieten.

Lager

Neuerungen wird es ebenfalls bald im Lager geben. Die Logistik wird automatisiert. Das heißt, die Lagerplätze werden automatisch verwaltet und zugewiesen. Dazu werden alle Plätze mit einem Barcode versehen. Insgesamt umfasst das Lager des VADs 3.500 Quadratmeter. „Wenn wir alle diese Arbeiten abgeschlossen haben, dann werden wir uns wieder vermehrt dem Ausbau von Partnerprogrammen oder -Aktionen widmen“, erklärt Fröhlich.

Gespannt sein darf man wohl auf die IT-Impulse im nächsten Jahr, wenn die Hausmesse ihren zehnten Geburtstag feiert.□

(ID:37941540)