Windows Phone 8, NFC, Navigation, Kamera-Apps Frisches Design: Nokia stellt Smartphone Lumia 620 vor

Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Sylvia Lösel / Sylvia Lösel

Die Lumia-Familie von Nokia bekommt erneut Zuwachs. Das Lumia 620 ist das dritte Gerät im Bunde der Windows-Phone-8-Serie des finnischen Herstellers. Das Smartphone bietet neben peppigem Design aber auch noch andere Highlights.

Firmen zum Thema

Mit Wechselcovern in knalliigen Farben fällt das Lumia 620 überall auf
Mit Wechselcovern in knalliigen Farben fällt das Lumia 620 überall auf
(Bild: Nokia)

Auf 920 und 820 folgt 620 – zumindest bei Nokia. Der finnische Hersteller wirft Anfang 2013 ein neues Lumia-Modell in den Ring. Das Gerät mit der Nummer 620 ist das bislang günstigste Windows-8-Smartphone des ehemaligen Marktführers Nokia.

Dank auffälliger Farbmischungen stechen die Wechsel-Cover des Gerätes jedem gleich ins Auge. Der Kunde kann zwei Farben wählen, die auf dem Gerät miteinander kombiniert werden. Doch auch hinter der bunten Fassade bietet das Lumia 620 einiges. Das Gerät verfügt über ein 3,8-Zoll-Display. Im Inneren taktet ein Ein-Gigahertz-Dual-Core-Prozessor von Qualcomm (Snapdragon S4). Der interne Speicher von 512 Megabyte kann mittels Micro-SD-Karte auf 64 Gigabyte aufgestockt werden. Weitere sieben Gigabyte stehen auf dem kostenlosen Skydrive-Cloud-Speicher von Microsoft zur Verfügung.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Fotografieren und navigieren

Nokia hat dem Lumia 620 eine Fünf-Megapixel-Kamera, einen Autofokus und einen LED-Blitz spendiert. Ergänzt wird das Ganze um zahlreiche Kamera-Apps wie zum Beispiel Cinemagramm. Damit können Nutzer ihren Fotos einfache Animationen hinzufügen. Mit an Bord des 620 sind auch die Karten- und Location-Apps von Nokia, ein Kompass, A-GPS sowie die Positionsbestimmung über WLAN.

Preise und Verfügbarkeiten

Für umgerechnet rund 225 Euro (UVP) könnte das Gerät in Deutschland ins Rennen gehen. Der Marktstart ist für Anfang 2013 vorgesehen. Zunächst wird das Lumia 620 in Asien an den Start gehen, Europa und der Mittlere Osten sollen folgen. □

(ID:37115850)