Boards der nächsten Generation Foxconn kündigt erste Mainboards mit AMD-770-Chipsatz an

Redakteur: Erwin Goßner

Der IT-Hersteller Foxconn hat die Einführung einer Mainboard-Familie für AMD-Prozessoren angekündigt, die im Lauf des ersten Quartals in den Handel kommen sollen.

Firmen zum Thema

Foxconns A78AX-Boards basieren auf dem AMD-770-Chipsatz.
Foxconns A78AX-Boards basieren auf dem AMD-770-Chipsatz.
( Archiv: Vogel Business Media )

Das chinesische Unternehmen Hon Hai Precision Industry, in Deutschland besser bekannt unter dem Firmen- und Markennamen Foxconn, hat eine Mainboard-Familie im ATX-Format für AMD-Prozessoren angekündigt. Eigenen Angaben zufolge handelt es sich dabei um die ersten Boards, die auf dem AMD-770-Chipsatz mit SB700-Southbridge basieren. Die im Midrange-Segment angesiedelten Modelle A78AX-S und A78AX-K sind für CPUs der Sockelvarianten AM2 und AM2+ konzipiert und integrieren Hypertransport-3.0-Technologie.

Jedes der Motherboards besitzt sechs SATA-II-Anschlüsse mit RAID-Funktionalität und insgesamt zehn USB-2.0-Anschlüsse. An Steckplätzen stehen einmal PCIe x16 und zweimal PCIe x1 zur Verfügung, die durch Gen-2.0-Technologie die verfügbare Bandbreite zwischen PCIe-Steckkarten der zweiten Generation und dem Mainboard auf maximal 16 Gigabyte pro Sekunde verdoppeln. Daneben gibt es drei PCI-Slots für ältere Steckkarten. Weitere Onboard-Komponenten sind Gigabit-LAN sowie 7.1- und 5.1-HD-Audio bei der S- beziehungsweise K-Version.

Die Mainboards der A78AX-Serie nutzen die Fox-One-Premium-Lösung, um Overclocking, System-Monitoring sowie Lüftersteuerung unter Windows ohne BIOS-Eingriff durchzuführen. Daneben verfügen sie über das so genannte 4-Phase-Power-Design, das bei geringerer Temperaturbelastung hohe Stabilität verspricht.

Die Mainboards der A78AX-Baureihe sollen bis spätestens Ende März in die Distribution kommen, Preise stehen derzeit noch nicht fest.

(ID:2010511)