IT-BUSINESS Aktion:

#ITfightsCorona

Umfrage unter Firmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Ferrari Electronic: „Computer-Fax bleibt sicheres Geschäft für IT-Dienstleister“

| Redakteur: Katrin Hofmann

Unter anderem wegen der Rechtssicherheit vertraut manche Firma auf Althergebrachtes. (©kebox – Fotolia.com)
Unter anderem wegen der Rechtssicherheit vertraut manche Firma auf Althergebrachtes. (©kebox – Fotolia.com)

Das Fax lebt. Laut dem UC-Spezialisten Ferrari Electronic werden Computer-Faxlösungen nach wie vor in zahlreichen Betrieben eingesetzt. Auch danach, warum das so ist, wurde im Rahmen einer Studie gefragt.

Mehr als zwei Drittel der Firmen, die der Unified-Communications-Anbieter (UC-Anbieter) Ferrari Electronic befragt hat, nutzen Fax-Lösungen für das Auftrags- und Bestellwesen. Der Hardware- und Software-Hersteller hat für die nicht-repräsentative Untersuchung rund 700 Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern über Direkt-Mailing und Social-Media-Kanäle angesprochen, die auch aus dem eigenen Adress- beziehungsweise Kundenbestand stammten.

Aus den Ergebnissen folgern die Studien-Autoren, dass insbesondere das Computer-Fax auch in absehbarer Zeit Potenzial für IT-Dienstleister bietet. Denn 91 Prozent der Studien-Teilnehmer nutzen diese Art der Fax-Lösung. Parallel dazu sind auch Papier-Fax-Geräte im Einsatz, wobei der Anteil von Multifunktions-Geräten höher ist als der von Stand-Alone-Technik (76 Prozent gegenüber 57 Prozent).

Mögliches Geschäftspotenzial

Das Geschäftspotenzial zur Ablösung des Papier-Faxes sei entsprechend hoch, glaubt Ferrari Electronic. Darüber hinaus biete die Umstellung auf IP-Telefonie Geschäfts-Chancen bei der Integration von Fax in Unified-Communications-Systeme: 45 Prozent der Unternehmen nutzen bereits IP-Telefonie, weitere acht Prozent wollen innerhalb von zwei Jahren einsteigen. Gleichzeitig verfügen aber nur zwölf Prozent über eine Fax-Integration in eine IP-Telefonanlage, zehn Prozent über Fax-Integration in eine UC-Lösung.

Grundsätzlich bezeichnen fast alle Firmen die E-Mail als wichtig, dicht gefolgt vom Papier- und Computer-Fax, dem über 80 Prozent diesen Status zuerkennen. Nur analoge und ISDN-Telefonie ist den Betrieben demnach noch wichtiger als Fax. Weniger relevant als diese Kommunikationswege sind dagegen unter anderem IP-Telefonie, Chats, SMS oder Video-Telefonie.

Für welche Art der Dokumente das Fax häufig genutzt wird und wie die Studienteilnehmer die Zukunft des Faxes einschätzen, erfahren Sie auf der nächsten Seite.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 29258390 / Studien)