ITC Channel Index von GfK und IT-BUSINESS Fachhandel-Umsätze: Business-Kunden rüsten ihre IT auf

Autor / Redakteur: Martina Sedlmaier und Dr. Rudolf Aunkofer, GfK / Katrin Hofmann

Vor allem die Nachfrage durch Unternehmen ist für den Aufwärtstrend der IT-Umsätze verantwortlich. Nachfragetreiber sind mobile Geräte, doch auch mit Displays oder Flash-Speichern lässt sich gutes Geschäft machen.

Firmen zum Thema

Replacement der mobilen Rechner steht für Firmen im Fokus. (Fujitsu)
Replacement der mobilen Rechner steht für Firmen im Fokus. (Fujitsu)

Der Oktober des vergangenen Jahres fiel für den ITC Channel Index der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) und IT-BUSINESS mit plus einem Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat positiv aus. Dies ist vor allem auf eine erfreuliche B2B-Nachfrage zurückzuführen. Die ITK-Märkte entwickelten sich im B2B-Umfeld mit einem Umsatzplus von elf Prozent erneut positiv.

ITC Channel Index im Monat Oktober 2011:Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist der Umsatz des ITK-Fachhandels im Oktober 2011 stabil geblieben.

Bildergalerie

Starkes B2B-Geschäft

Die Enterprise-Nachfrage war mit 22 Prozent Umsatzzuwachs äußerst positiv. Die aktuelle Eintrübung der gesamtwirtschaftlichen Lage hat somit bislang keinerlei signifikante Auswirkung auf die Nachfrage in diesem Marktsegment. Die SMB-Nachfrage wuchs um zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat und befindet sich damit ebenfalls weiterhin im ­positiven einstelligen Bereich. Auch hier folgt die Nachfrage einem positiven Business-Zyklus: Die aktuelle Replacement- und Aufrüstungs-Welle hat sich stabilisiert und bewegt sich weiter auf hohem Niveau.

Das Cloud-Business, die Investitionen in Infrastruktur, Netzwerk-, Computing-Performance und Backup-Lösungen, zeigt weiter positive Auswirkungen auf die Entwicklung der Nachfrage.

Das Retail- beziehungsweise B2C-Segment andererseits entwickelt sich mit einem Minus von acht Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat ähnlich wie in den vorhergehenden zwei Monaten weiterhin im einstelligen ­Bereich negativ. Zwar führt die hohe Haushaltsausstattung zu ­signifikantem Wachstum in innovativen Produktbereichen wie ­Tablets, aber auch zu einer negativen Entwicklung in Märkten, die keine Innovationen aufweisen.

Mehr über die IT-Produkttrends und wie sich das Jahr 2012 entwickeln könnte erfahren Sie auf der nächsten Seite.

(ID:30541710)