Suchen

Lenovo, Google und Infineon Erstes Smartphone mit 3-D-Echtzeitmodellierung

Redakteur: Sebastian Gerstl

Auf seiner Expo Lenovo Tech World hat der Gerätehersteller das erste Smartphone auf Basis von Googles Tango-Technologie präsentiert, die in Echtzeit 3-D-Modellierung der Umgebung und Raumvermessung ermöglicht. Ein von Infineon entwickelter Sensor sorgt im 499 Euro-Gerät Lenovo PHAB2 Pro für räumliche Wahrnehmung.

Firmen zum Thema

Lenovo Tango: Ausgestattet mit Sensorik von Infineon und basierend auf Technologie und Algorithmen von Google ist das knapp 500 Euro teure Gerät das erste Smartphone, dass in Echtzeit 3-D-Aufnahmen der Umgebung anfertigen kann.
Lenovo Tango: Ausgestattet mit Sensorik von Infineon und basierend auf Technologie und Algorithmen von Google ist das knapp 500 Euro teure Gerät das erste Smartphone, dass in Echtzeit 3-D-Aufnahmen der Umgebung anfertigen kann.
(Bild: Lenovo)

Lenovo präsentierte am Donnerstag in San Francisco drei neue Smartphones der PHAB2-Reihe stellte Lenovo. Die Geräte besitzen allesamt einen für Smartphone-Verhältnisse großen 6,4-Zoll-LC-Bildschirm, aber höchst unterschiedliche Features.

Das Topmodell PHAB2 Pro ist dabei das weltweit erste im freien Handel erhältliche Smartphone, das die von Google entwickelte Tango-Technik – zuletzt bekannt als „Project Tango“ – einsetzt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Das Smartphone erkennt seine Umgebung mit Hilfe einer Reihe von Sensoren und einer vor Google entwickelten Software. Augmented-Realtiy-Funktionen reichern die Aufnahmen weiter an. Dies erlaubt Anwendern, in Echtzeit Räume zu vermessen, mit Gegenstände zu vermessen oder Objekte wie etwa Möbel in das Kamerabild einblenden.

Diese Funktionalität könnte auch für professionelle Anwendungen interessante Bereicherungen bieten, beispielsweise für Handwerker. Zudem soll das lernfähige Gerät bereits besuchte Orte wiedererkennen und somit auch ohne GPS-Signal stets wissen, wo es sich befindet.

Um die Raumwahrnehmung entsprechend umzusetzen benötigt die Kamera des PHAB2 Pro mehrere Objektive. Eines gehört zu einer 16 Megapixel-Kamera für 4k-Videos und herkömmliche Fotografie, die anderen dienen der räumlichen Orientierung. Die Rückseite ist darüber hinaus noch mit einem Fingerabdrucksensor ausgestattet.

Video: Raumvermessung mit dem Lenovo PHAB2

Auch wenn das Rückpanel auf Grund der untergebrachten Objektive und dem zusätzlichen Fingerabdruckscanner recht dicht gedrängt aussieht: bei der Kamera handelt es sich um die kleinste 3D-Kamera der Welt, was unter anderem auf der verwendeten Sensor-Technologie von Infineon beruht.

(ID:44103662)