Deutlich günstiger und leistungsfähiger Erste 12-Core-Prozessoren: AMD tritt mit der Opteron 6100-Serie gegen Intel an

Redakteur: Ulrich Roderer

119 Prozent mehr Leistung bei gleichem Preis wie die Vorgänger-Prozessoren. Mit den 12-Core Chips der 6100-Serie will AMD aggressiv dem Konkurrenten Intel Paroli bieten. HP stellt erste Proliant-Rackserver mit 6100-Prozessoren vor.

Firmen zum Thema

Roadmap der AMD Opteron-Prozessoren mit der neuen 6100-Serie
Roadmap der AMD Opteron-Prozessoren mit der neuen 6100-Serie
( Archiv: Vogel Business Media )

AMD bringt jetzt seinen Hochleistungschip Opteron 6100 mit 12 Cores in den Markt. Der Hersteller ergänzt damit die 4000 Plattform, die vor allem Energie- und kostenoptimiert ist.

Zum Einsatz kommt die neue Version 2.0 der Direct Connect Architektur in den Opterons der 6100-Serie. Sie verbindet jetzt 16 Cores und unterstützt 12 DIMMs pro CPU und soll eine Geschwindigkeitsverbesserung um 33 Prozent erzielen. Zum Vergleich: die Direct Connect Architektur 1.0 basierte auf einer NUMA-Architektur mit integriertem Speichercontroller und unterstützte bis zu sechs Cores.

Die AMD Prozessor-Architektur eignet sich besonders für den Einsatz in virtualisierten Umgebungen, Datenbanken und HPC. Denn schon 2P-Server unterstützten insgesamt 24 DIMMs mit einer Speicherkapazität von 96 GByte. Dabei lassen sich von der Opteron-Architektur her Server auch auf vier Prozessoren mit 48 DIMMS skalieren. AMD erhofft sich damit die Belebung der 4P-Server-Marktes, der bisher aus Preisgründen nicht richtig durchgestartet ist.

Effizienz

AMD hat seinen neuen Prozessor 6100 deutlich energieeffizienter gemacht. Der neue 12-Core-Prozessor hat den gleichen Stromverbrauch in Abhängigkeit der Last (Power Envelope) wie sein Vorgänger mit sechs Cores. Über die Funktion C1E Power State hat AMD eine Schlafffunktion integriert, falls alle Cores im Leerlauf sind. Die Cool Speed-Technologie reduziert Geschwindigkeit und Spannung bei unausgelasteten Prozessoren. Jetzt reduziert diese Technologie die P-States, wenn die Temperatur einen Grenzwert überschreitet. Darüber hinaus unterstützt AMD energieeffiziente DDR-3 DIMMs mit 1.35 V gegenüber den üblichen mit 1.5 V.

HP stellt erste Modelle mit Opteron 6100 vor

Als einer der ersten wird HP drei neue AMD Opteron 6100 basierte Proliant Rack-Server auf den Markt bringen:

der Rackserver DL385 G7 für alle Arbeitslasten, der DL165 G7, ausgelegt vor allem für dichtgepackte Umgebungen sowie der SL165z G7 für Anwendungen die ein Maximum an CPUs benötigen. Die Proliant-Modelle haben 32 Sensoren, die die Temperaturentwicklung im Server regulieren. HP liefert seine neuen Modelle ebenfalls mit den Insight Control Power Management aus.

(ID:2044115)