Sieben Großdrucker auf einen Streich Epson kündigt Generationswechsel bei den Large Format Printern an

Redakteur: Erwin Goßner

Von 43 bis 162 Zentimeter reicht das Spektrum bedruckbarer Medien bei den neuen Tintenstrahldruckern von Epson. Den Großformaten im Druck stehen reduzierte Strukturen bei den Druckköpfen, erweiterte Tintentanks und größere Farbräume bei der verwendeten Drucktinte zur Seite.

Anbieter zum Thema

Bei seinem sechsten Grafik-Kongress Anfang Juli wählte Epson das maritime Ambiente der Yachthafen-Residenz Hohe Düne in Warnemünde, um seinen Fachhandelspartnern die jüngste Generation seiner Large-Format-Printer (LFP) vorzustellen. Es handelt sich dabei um insgesamt sieben Modelle, die je nach Ausführung Papierbreiten von 17, 24, 44 und 64 Zoll verarbeiten.

Zum Einsatz kommen die neuesten Druckkopf- und Tintentechnologien wie etwa Ultra-Chrome-Tinten oder Micro-Piezo-Druckköpfe, die in den Geräten der x880-Baureihe und im Spitzenmodell Stylus Pro 11880 in nochmals verbesserter Ausführung zur Anwendung kommen. Die Neuvorstellungen, die laut Hersteller im September auf den Markt kommen, werden zwischen 2.350 und 16.660 Euro (UVP) kosten. Sie lassen sich in drei verschiedene Gruppen einteilen.

Bildergalerie

Groß und günstig

Die drei Stylus-Pro-Modelle der x450-Serie sollen dank eines optimierten Druckkopfes in erster Linie die Produktivität erhöhen. Die für den Bereich PoS und CAD konzipierten Geräte arbeiten serienmäßig mit vier Druckfarben, die in großvolumigen Tanks mit 110 beziehungsweise 220 Millilitern Volumen erhältlich sind. Alternativ kann bei allen statt herkömmlicher schwarzer Tinte (Matte Black) auch Photo Black mit höherer Farbdichte eingesetzt werden, wodurch auch das Erstellen von Siebdruckfilmen möglich wird. Als Druckleistung gibt Epson Werte von 23,3 bis 34,3 Quadratmeter pro Stunde an (bei einer Auflösung von 1.440 x 720 dpi).

Die Printer mit integriertem automatischem Schneidesystem bedrucken sowohl Rollen- als auch Einzelblattmedien: Der Stylus Pro 9450 bis zu 44 Zoll Breite, die Modelle Stylus Pro 7450 und 4450 bis maximal 24 und 17 Zoll Alle drei Modelle verfügen jeweils über eine USB- und 10/100-Ethernet-Schnittstelle.

Groß und professionell

Die Modelle Stylus Pro 4880, 7880 und 9880 arbeiten mit einem Achtfarben-Druckwerk auf Basis pigmentierter Ultra-Chrome-K3-Tinten. Zum Einsatz kommt die neu entwickelte Vivid-Magenta-Tintentechnologie, mit deren Hilfe der darstellbare Farbraum vergrößert wird. Die verbesserte Darstellung von Magenta und Blau sowie neutralem Grau soll dem Anspruch von professionellen Anwendern aus den Bereichen Fotografie, Fine Art oder Proofing gerecht werden. Gleichzeitig wird die Metamerie reduziert, das bedeutet, dass die Darstellung der Farben weitestgehend unabhängig von den vorherrschenden Lichtverhältnissen erfolgt.

Im Zusammenspiel mit dem so genannten Super-Halbtonverfahren, das in den Gerätetreibern integriert ist und für einen neu entwickelten Rasteralgorithmus steht, soll das Druckbild nochmals verbessert werden. Dank eines geraden Papierweges können auch Medien bis zu einer Stärke von 1,5 Millimetern bedruckt werden. Die Geräte der x880-Serie entsprechend hinsichtlich der Ausstattung und den Druckbreiten den Modellen der x480-Serie. Sie unterstützen jedoch zusätzlich randlosen Rollendruck (Border Free) in Breiten zwischen acht und 44 Zoll.

Extra groß und exklusiv

Mit dem Stylus Pro 11880 hat Epson seinen ersten 64-Zoll-LFP angekündigt, der neben schierer Größe auch höchste Qualität und Leistung verspricht. Das Top-Modell in der LFP-Produktrange soll dank einer Druckbreite von 162 Zentimetern, dem Einsatz von Ultra-Chrome-K3-Vivid-Magenta-Tinten- sowie Micro-Piezo-TFP-Druckkopftechnologie neue Kundenkreise im Umfeld der Produktion erschließen.

Die neun Tinten – serienmäßig sind Photo und Matte Black dabei – sind in Tanks mit 770 Milliliter Volumen untergebracht. Die Tinteneigenschaften wiederum entsprechen den Geräten der x880-Serie. Die Micro-Piezo-TFP-Druckkopftechnologie von Epson liefert die derzeit höchste Düsendichte bei Piezo-Druckköpfen. So konnte die Anzahl der Düsen von 180 auf 360 bei gleicher Druckkopfgröße verdoppelt werden, wodurch sich der Abstand der Ausstoßkanäle auf sieben Mikrometer reduziert.

Neben den bekannten Ausstattungsmerkmalen der x880-Serie sind beim Stylus Pro 11880 Features wie ein Düsen-Check oder die Barcode-Identifizierung integriert. Durch diesen Aufdruck lassen sich Restlänge und Typ nach der Entnahme und dem erneuten Einsetzen einer Papierrolle auslesen. Der randlose Druck kann bei diesem Modell in einer Breite von zehn bis 64 Zoll erfolgen.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:2006239)