Suchen

Gartner-Prognose Endgeräte-Lieferungen stagnieren 2019

Autor: Sarah Gandorfer

Der Konsum bei Endgeräten bleibt weiterhin verhalten. Wenn gekauft wird, muss ein klarer Nutzen für den Verbraucher vorhanden sein. Außerdem muss eine Vielzahl an Business-PCs wegen dem Ende von Windows 7 aussortiert werden.

Firmen zum Thema

Konsumenten wünschen sich nützlichere, leistungsstärkere und benutzerfreundlichere Endgeräte.
Konsumenten wünschen sich nützlichere, leistungsstärkere und benutzerfreundlichere Endgeräte.
(Bild: neirfy - stock.adobe.com)

Die weltweite Auslieferung von Endgeräten, also von PCs, Tablets und Mobiltelefonen, setzt ihr flaches Wachstum fort und erreicht heuer laut Gartner 2,21 Milliarden Einheiten. Die Analysten gehen davon aus, dass sich der Abwärtstrend im PC-Markt weiterhin fortsetzt, während der Mobilfunkmarkt im Jahr 2020 wieder ein Wachstum verzeichnen wird.

„Zum achten Mal in Folge stagniert der PC-Markt“, erläutert Ranjit Atwal, Research Director bei Gartner, die Aussichten. „Die Verbraucher sortieren ihre PCs zunehmend aus, ersetzen sie aber nicht durch neue. Auslieferungen im Jahr 2019 werden um weitere 2,5 Millionen Einheiten zurückgehen.“ Zudem stehen für Unternehmen die nächsten Schritte der Migration auf Windows 10 an: Wenn diese erst im Jahr 2020 stattfindet, erhöhen Unternehmen das Risiko, auf einem Betriebssystem ohne Support zu arbeiten, denn dieser soll für Windows 7 im Januar 2020 enden. Gemäß der Analysten wird Windows 10 im Jahr 2021 75 Prozent des Business-PC-Markts erobert haben.

Smartphones

Weltweite Auslieferung von Endgeräten nach Gerätetypen (Einheiten in Millionen)
Weltweite Auslieferung von Endgeräten nach Gerätetypen (Einheiten in Millionen)
(Bild: Gartner)

2019 werden wahrscheinlich 1,8 Milliarden Mobiltelefone global ausgeliefert, was einem Rückgang von 0,5 Prozent entspricht verglichen zum Vorjahr. 2020 rechnet Gartner mit einem Anstieg von 1,2 Prozent. „Verbraucher werden nur auf neue Endgeräte umsteigen, wenn deren Anbieter sie künftig wesentlich nützlicher, leistungsstärker und benutzerfreundlicher gestalten“, meint Roberta Cozza, Research Director bei Gartner.

Einige Hersteller bringen derzeit faltbare Smartphones auf den Markt. Diese Art der Mobiltelefone werden im Highend-Bereich bis 2023 vermutlich fünf Prozent ausmachen, bei einer Gesamtsumme von 30 Millionen Units

(ID:45859524)

Über den Autor

 Sarah Gandorfer

Sarah Gandorfer

Redakteurin bei IT-BUSINESS