Security Awareness Trainings[Gesponsert]

Ein mehr als sicheres Geschäftsmodell mit Kaspersky Lab

Klassische Schulungsprogramme oder Vor-Ort-Weiterbildungen können Mitarbeitern die nötige Motivation zur Verhaltensänderung häufig nicht vermitteln. Als ITK-Partner von Kaspersky Lab lösen Sie dieses Problem mit der Security Awareness Plattform.
Klassische Schulungsprogramme oder Vor-Ort-Weiterbildungen können Mitarbeitern die nötige Motivation zur Verhaltensänderung häufig nicht vermitteln. Als ITK-Partner von Kaspersky Lab lösen Sie dieses Problem mit der Security Awareness Plattform. (Bild: Kaspersky Lab)

Die meisten Unternehmen wissen, dass sie sich nicht ausschließlich auf eine gute Endpoint-Security-Software verlassen können. Zudem fordern neue gesetzliche Rahmenbedingungen zusätzliche Absicherungen und mehr Verständnis für Datenschutz. Ohne ein passendes Portfolio mit den notwendigen Tools ist es jedoch schwierig, diese Vorgaben einzuhalten.

Für Partner, die im ITK-Vertrieb tätig sind, bringt dies neue Herausforderungen an ihr Lösungsangebot mit sich, bietet aber gleichzeitig fantastische Möglichkeiten, um sich bei Unternehmen nicht nur als Softwarelieferant sondern auch als Sicherheitsberater und Auditor zu positionieren. Wir liefern Ihnen deshalb zehn Gründe, warum Sie Security Awareness Trainings in Ihr Portfolio aufnehmen sollten.

Aktuelle Herausforderungen für ITK-Reseller

Gestiegene Sicherheitsanforderungen und neue Gesetzesvorgaben: Nicht nur Unternehmen machen die wachsenden Anforderungen an IT-Sicherheit zu schaffen, auch Reseller sehen sich damit konfrontiert. Viele Fragen sind offen. Vor allem die Umsetzung der DSGVO fühlt sich an wie das berühmte „Fass ohne Boden“. Wie können Sie ein solches Thema einfach angehen und Ihre Kunden professionell beraten?

Der Markt bietet viele Lösungen für jeden Bedarf – aber welche brauche ich für meine Kunden? Oft versuchen sich Hersteller mit innovativen Sicherheitslösungen gegenseitig zu übertreffen. Doch wie finden Sie die Lösung, die wirklich für Sie als Reseller und Ihre Kunden die beste Variante ist? Durch die Vielfalt steigt das Risiko, den Überblick zu verlieren und das Wichtige zu übersehen.

Hoher Schulungsaufwand vorab – gerechtfertigt? Hat man eine Lösung gefunden, geht die Rechnerei los. Wie hoch ist der Schulungsbedarf für Sie als Reseller? Können Sie die Zeit dafür aufbringen? Was erwarten Sie an Resultaten und rechtfertigen diese Ihr eigenes unternehmerisches Risiko? Bietet der Hersteller Programme und Support an, worauf Sie zurückgreifen können?

Warum Sie Security Awareness Trainings anbieten sollten

Der Mitarbeiter ist das Risiko: Noch vor einigen Jahren entstanden über 80 Prozent aller Cybersicherheitsvorfälle durch menschliche Fehler. Auch wenn eine jüngere Studie von Kaspersky Lab mit einem Wert von 46 Prozent eine Verbesserung der Situation belegt, zeigt sie zugleich, dass bei ca. 40 Prozent der weltweit befragten Unternehmen Mitarbeiter versuchen, selbst verschuldete Cybersicherheitsvorfälle aus Angst vor Konsequenzen geheim zu halten. Ein gravierendes Problem: Unternehmen verlieren Millionen bei der Wiederherstellung von Vorfällen, die durch Mitarbeiter verursacht wurden. Die Folgekosten sind vor allem aufgrund der neuen DSGVO-Gesetzeslage enorm hoch. Unternehmen haben daher ein großes Interesse daran, dieses Risiko auf ein Minimum zu reduzieren.

Der Markt ist riesig: Der Investitionsmarkt für computerbasierte Awareness Trainings wird laut Gartner (2017) von 2015 bis 2020 um mehr als 700 Prozent auf rund 1,1 Mrd. US-Dollar steigen. Hier können Sie von einem Aufschwung in der Nachfrage ausgehen und sich bereits jetzt dafür rüsten.

Einer aktuellen Studie zufolge geben lediglich drei Prozent der Unternehmen an, dass Endpoint-Lösungen als Hürde beim Schutz vor Cyberbedrohungen im Unternehmen relevant sind. Sie haben vielmehr erkannt, dass der Mitarbeiter selbst eine entscheidende Rolle spielt. Denn fast 50 Prozent der Unternehmen sehen eines der größten Risiken für die Cybersicherheit bei nicht oder schlecht ausgebildeten Mitarbeitern bzw. nicht verfügbaren Trainings. Fehlendes Budget bleibt jedoch an erster Stelle.

Kaspersky Lab hat deshalb eine Reihe computergestützter Schulungsprodukte auf den Markt gebracht, die auf neuesten Lerntechniken basieren und an sämtliche Unternehmensebenen gerichtet sind.

Rechtlich ist jedes Unternehmen zu Security-Maßnahmen verpflichtet. Spätestens seit der Einführung der DSGVO ist jedes Unternehmen zu Privacy by Design (Schutz durch das Unternehmen selbst) verpflichtet. Dazu gehört in erster Linie, die Mitarbeiter darüber zu informieren, wie sie mit Daten umgehen sollten und wie sich das Risiko des Datenverlustes vermeiden bzw. ausschließen lässt. Die Möglichkeit dazu erhalten Unternehmen mittels einer einmaligen Vor-Ort-Schulung, bei der sie sich die Teilnahme der Mitarbeiter am Ende durch Unterschriften bestätigen lassen. Alternativ wählen sie eine Schulungsplattform im Rahmen eines nachhaltigen und für Mitarbeiter erlebbaren Security-Awareness-Konzepts. Auch damit hat das Unternehmen nachweislich und transparent die Anforderungen erfüllt und kann Mitarbeiter kontinuierlich zum Datenschutz animieren.

Ein idealer Türöffner: Das Thema Security Awareness Trainings lässt sich für Kunden sehr einfach in echten Nutzen umwandeln. Sie können mit der Kaspersky-Plattform für Security Awareness eine Lösung vorschlagen, die einfach zu administrieren ist, das IT-Budget nicht belastet und für alle Abteilungen einen echten Mehrwert bietet. Die Erfolgsaussichten sind enorm. Haben Sie diesen ersten Schritt getan, gibt es weitere Möglichkeiten für Neugeschäfte.

Weitere Argumente: Wenn Sie noch mehr über die Gründe und Möglichkeiten durch Security Awareness Trainings erfahren möchten, lesen Sie das Whitepaper „10 Gründe, warum ITK-Reseller Security Awareness Trainings im Portfolio haben sollten“ von Kaspersky Lab. Hier geben wir auch konkrete Hinweise und Links, um sofort mit unserem Programm starten zu können.

Fazit

Unternehmen verzweifeln zunehmend an der Komplexität moderner IT-Systeme. Sie müssen gleichzeitig einen reibungslosen Betrieb sicherstellen und Kosten sparen. Oberste Priorität hat dabei die IT-Sicherheit. Hierfür ist es wichtig, dass die Menschen im Unternehmen potenzielle Cyberbedrohungen frühzeitig erkennen und richtig darauf reagieren. Allerdings beklagen fast 50 Prozent der Unternehmen weltweit, dass Mitarbeiter schlecht geschult sind und erforderliche Trainings-Tools fehlen. Ein Sicherheitsrisiko, denn mehr als 46 Prozenet aller Cybersicherheitsvorfälle gehen auf menschliche Fehler zurück. Unternehmen verlieren Millionen bei der Wiederherstellung von Vorfällen, die durch Mitarbeiter verursacht wurden. Klassische Schulungsprogramme oder Vor-Ort-Weiterbildungen können Mitarbeitern die nötige Motivation zur Verhaltensänderung häufig nicht vermitteln. Als ITK-Partner von Kaspersky Lab lösen Sie dieses Problem mit der Security Awareness Plattform.

Der Markt erfordert eine neue Ansprache, bietet Partnern aber zugleich auch enormes Potenzial, Kunden zu gewinnen, diese zu halten und auszubauen sowie gleichzeitig zu deren Sicherheitsberater zu werden. Mit einer sehr einfachen Lösung können Sie bei Ihren Kunden also sehr viel erreichen.

Starten Sie in diesen lukrativen Markt mit Kaspersky Lab. Wir freuen uns auf Sie!

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45523265 / IT-Security)