Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Lenovo koppelt ThinkAgile MX1021 und ThinkSystem DM7100 Echtzeitanalysen am Netzwerkrand

| Autor / Redakteur: Matthias Breusch / Dr. Jürgen Ehneß

Nichts weniger als eine „neue Ära der Intelligenz“ verspricht Lenovo, um den Edge-to-Cloud-Verkehr für Nutzer von Microsoft Azure Stack HCI zu beschleunigen. Dafür hat man einen robusten neuen U1-Rackserver und verbesserte All-Flash-Arrays entwickelt.

Firmen zum Thema

Integriertes Azure-Cloud-Tiering: Lenovo ThinkSystem DM7100H.
Integriertes Azure-Cloud-Tiering: Lenovo ThinkSystem DM7100H.
(Bild: Lenovo)

Der ThinkAgile MX1021 von Lenovo ist als U1-Server mit verkürzter Breite und Einbautiefe für Außentemperaturen von null bis 55 Grad Celsius ausgelegt. Er lässt sich dank leiser Betriebsgeräusche nicht nur in Büros und Filialgeschäften aufstellen, sondern hält sich ebenso wacker bei schwerer Staubbelastung oder starken Vibrationen auf Baustellen und in Werkshallen. Sein Wirkungsgrad basiert auf dem Intel-Xeon-D-Prozessor mit bis zu acht Kernen, 256 GB RAM und 16 TB internem Solid-State-Speicher. Er wird inklusive Software, Lizenzen, Support und Montage als TrueScale-Plattform-Lösung geliefert, auf Wunsch aber auch separat angeboten.

Bildergalerie

Der MX 1021 ist speziell auf den Einsatz von AzureStack HCI am Netzwerkrand ausgerichtet, was Echtzeitanalysen von dezentralen Geräten über das Rechenzentrum bis in die Cloud ermöglicht.

Hiermit ist nicht zuletzt die Einbindung von IoT-Daten und 5G-Technologien gemeint, um dem „steigenden Bedarf an End-to-end-Anwendungen von Azure Cloud Services“ gerecht zu werden. Dies schließt die zeitsparende Reaktion auf variable Kunden- und Logistikdaten ebenso ein wie die Justierung in der Fertigung durch die kontinuierliche Auswertung von Sensordaten.

Ein aktuelles Beispiel: Sobald ThinkAgile MX1021 mit Microsoft Azure Stack Hub und Azure IoT Hub kombiniert werde, könne beispielsweise das Gesundheitswesen medizinische Daten effizienter verarbeiten und entsprechend reagieren.

Im selben Zug wurden auch die Storage-Kapazitäten der ThinkSystem-Familie aufgewertet. Die Speichermodule des DM7100 sind als All-Flash-Array- oder Hybrid-Flash-Varianten mit End-to-End-NVMe-Technologie ausgestattet, was im Vergleich zum Vorgängermodell DM7000 eine Beschleunigung der Datenanalyse um 30 Prozent bedeute.

Das integrierte Azure-Cloud-Tiering ermögliche „den Einsatz von Anwendungen, die Azure-Cloud-Services mit einheitlicher Datenverwaltung nutzen“. Mit der Möglichkeit, Unternehmensdaten im Verhältnis 3:1 zu reduzieren, ließe sich zudem der „Cloud-Fußabdruck um bis zu 66 Prozent“ schmaler gestalten.

Alle Produkte sind durch Lenovo ThinkShield gesichert und über Lenovo TruScale, ein Rechenzentrum, bei dem die Abrechnung auf Basis der Nutzung erfolgt, erhältlich.

(ID:46488980)