Suchen

Citrix-Studie DSGVO verunsichert IT-Entscheider nach wie vor

Autor: Sarah Nollau

Obwohl die Datenschutzgrundverordnung schon an die Tür klopft, ist sich ein großer Teil der IT-Entscheider immer noch über die DSGVO-Konformität im Unternehmen unsicher. Das ergab eine aktuelle Citrix-Studie, die in der letzten April-Woche durchgeführt wurde.

Firmen zum Thema

Auch einen Monat vor Inkrafttreten der DSGVO waren sich viele IT-Entscheider noch nicht sicher über die tatsächliche Regelkonformität im Unternehmen.
Auch einen Monat vor Inkrafttreten der DSGVO waren sich viele IT-Entscheider noch nicht sicher über die tatsächliche Regelkonformität im Unternehmen.
(Bild: Pixabay / CC0 )

Die anstehende Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) beeinflusst nicht nur Datenschutz-Beauftragte, sondern das gesamte Unternehmen. So gaben 96 Prozent einer aktuellen Citrix-Studie an, dass ihr IT-Einkauf festgelegt habe, nur noch DSGVO-konforme Anschaffungen zu tätigen. Unsicherheiten unter IT-Entscheidern sind allerdings immer noch vorhanden. 19 Prozent wissen nicht, welche Anschaffungen sie tätigen können und welche nicht.

In der Gruppe der 18- bis 24-Jährigen und der Gruppe der über 55-jährigen IT-Entscheider herrscht immer noch Unwissen. 19 beziehungsweise 15 Prozent sind sich auch heute noch unsicher, was die DSGVO-Konformität von Zugriffsregelungen im Unternehmen betrifft. In der Altersgruppe dazwischen sind es lediglich acht Prozent. 81 Prozent der jüngeren Altersgruppe sind sich jedoch sicher, dass ihr Unternehmen bereits heute die DSGVO-Anforderungen erfüllt. Die Gruppe der über 55-Jährigen ist mehrheitlich der Meinung, dass dies nicht der Fall sei. Bei der mittleren Gruppe gehen 60 Prozent davon aus, regelkonform zu arbeiten. Die Wahrnehmung der eigenen Regelkonformität und das faktische Wissen darüber scheinen zu divergieren.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Divergenz zwischen Wahrnehmung und Wissen

Ein ähnliches Bild spiegelte eine Citrix-Studie von 2017 wider. Hier gingen Wahrnehmung und Wissen in Abhängigkeit von der Unternehmensgröße auseinander. In dieser Studie wurden Unternehmen ab 250 Mitarbeitern befragt. 70 Prozent waren überzeugt, bereits DSGVO-konform zu arbeiten. In der aktuellen Studie wurden nun auch Unternehmen ab 50 Mitarbeitern berücksichtigt. Nun waren es nur 60 Prozent, die angaben, dass die Unternehmensvorgaben zum Datenzugriff regelkonform seien.

„Die noch immer weit verbreitete Unsicherheit verdeutlicht, dass viele Unternehmen das Thema Datenschutz zu lange auf die leichte Schulter genommen haben“, sagt Dirk Pfefferle, Area Vice President Central Europe und Geschäftsführer bei Citrix Systems. „IT-Verantwortliche fühlen sich jetzt noch stärker in der Pflicht, darüber nachzudenken, wo welche personenbezogenen Daten in ihrem Unternehmen gespeichert sind und was genau mit ihnen passiert. Damit sie nicht ins Straucheln geraten, wenn die Regelung in Kraft ist und sich ihre Umsetzung noch weiter konkretisiert, empfiehlt es sich, einen Experten mit an Bord zu nehmen.“

Über die Studie

Für die Umfrage wurde das unabhängige Marktforschungsinstitut OnePoll beauftragt. Die Antworten wurden in einer Online-Befragung ermittelt, an der 500 IT-Entscheider aus deutschen Unternehmen mit mindestens 50 Mitarbeitern teilnahmen. Die Befragung lief vom 20. bis zum 27. April 2018.

(ID:45306207)

Über den Autor

 Sarah Nollau

Sarah Nollau

Redakteurin