Aktueller Channel Fokus:

Managed Services

Distributionsabkommen

Drei neue Hersteller bei Ectacom

| Autor: Sarah Nollau

Drei Hersteller konnte Ectacom unter Vertrag nehmen.
Drei Hersteller konnte Ectacom unter Vertrag nehmen. (Bild: Pixabay / CC0)

Ectacom konnte drei neue Hersteller unter Vertrag nehmen. Damit erweitert der Business-Development-Distributor sein Angebot im Bereich der Cyber Security. Die Hersteller bieten Lösungen zu E-Mail-Sicherheit, Network Security und Priviliged-Access-Management.

Der Distributor Ectacom aus Hohenbrunn konnte für sein Portfolio neue Hersteller an Land ziehen. Mit VadeSecure, Picus Security und Osirium Deutschland vergrößert Ectacom sein Cyber Security-Angebot.

Sicherheit im Postfach

Der Hersteller VadeSecure weist ein E-Mail-Sicherheitspaket vor, das gegen Malware, Phishing, Spear Phishing und Spam schützen soll. Durch Überprüfung der E-Mail-Inhalte, des Absenders, der Anlagen inklusive ausführbaren Dateien soll die Sicherheit des Endnutzers und dessen Computer gewahrt bleiben. Neben dem Öffnen eingebetteter URLs und dynamischer Links kann VadeSecure ebenfalls eingehende Nachrichten nach den Kategorien primäre Kommunikation, Spam und privaten Nachrichten vorsortieren. Die Software bietet zusätzlich die Funktion, Newsletter mit einem Klick abzubestellen.

Drei Sicherheitsmodule

Der Bereich des Privileged-Access-Managements wird von Osiriums Lösung der PxM-Plattform abgedeckt. Bestehend aus vier Kernmodulen kann privilegiertes Management in einer IT-Infrastruktur sicherer vonstattengehen. Während das Privileged Access Management (PAM) festlegt, welche Person auf was genau Zugang erhält, ermöglicht das Priviliged Task Management (PTM) die Delegation komplexer Verfahrensabläufe durch Systemadministratoren. Die beiden weiteren Module des Privileged Session Managements (PSM) und des Privileged Behavior Managements (PBM) lassen privilegierte Aktivitäten aufzeichnen und wieder aufrufen bzw. ungewöhnliches Verhalten analysieren und in einem weiteren Schritt darauf reagieren.

Network Security

Der dritte Kandidat ist Picus Security mit einer Network-Security-Anwendung im Gepäck. Die Lösung überprüft das Risiko von Angriffen und erkennt Schwachstellen an Endgeräten, im Netzwerk und an Sicherheitsvorrichtungen. Sie hat außerdem Zugriff auf eine Datenbank, die in Echtzeit Gefahren listet. Mit einer weiteren Funktion kann die Anwendung Unternehmenssysteme testen, indem sie das Verhalten eines Hackers simuliert.

Kunden und Interessenten haben im Oktober 2017 auf der it-sa, eine Messe für IT-Security in Nürnberg, die Möglichkeit, alle Lösungen und Hersteller in einem persönlichen Gespräch mit dem Distributor kennenzulernen.

Sarah Nollau
Über den Autor

Sarah Nollau

Redakteurin

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44801851 / Distributoren)