Aktueller Channel Fokus:

Server & Hyperkonvergenz

Skalierbarkeit von bis zu 100.000 Geräten auf einem einzigen Server

DLP-Kontrolle für Attachments in iOS

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Peter Schmitz

Mobileiron-Vizepräsident Ojas Rege: „Trotz DLP-Kontrolloptionen müssen Mitarbeiter nicht auf das vertraute Apple-Nutzererlebnis in der E-Mail-Kommunikation verzichten.“
Mobileiron-Vizepräsident Ojas Rege: „Trotz DLP-Kontrolloptionen müssen Mitarbeiter nicht auf das vertraute Apple-Nutzererlebnis in der E-Mail-Kommunikation verzichten.“

MobileIron Version 5 bietet Lösungen für zwei kritische Aspekte in mobilen IT-Projekten: Schutzmechanismen gegen Datenlecks in E-Mail-Anhängen auf iOS-Geräten und Skalierbarkeit für bis zu 100.000 mobile Endgeräte über einen einzigen Server.

Laut Hersteller MobileIron ist der Dokumenten-Container MobileIron Docs@Work derzeit die einzige mobile DLP (Data Loss Prevention)-Lösung für Anhänge in der nativen iOS-E-Mail-App.

Hiermit könne die IT-Abteilung für mobile Devices E-Mail- und andere PIM-Anhänge unter iOS schützen, eine nicht autorisierte Verteilung von Dokumenten verhindern (z.B. das Hochladen von Anhängen geschäftlicher E-Mails auf private Webdienste wie Dropbox), einen sicheren Zugang zu Sharepoint-Dokumenten bereitstellen, Cut-/Copy- und Paste-Operationen kontrollieren und Dokumente selektiv speichern und löschen.

„Die Mobile-IT-Installationen unserer Kunden werden immer größer, gleichzeitig machen sie sich aber Sorgen über den unautorisierten Abfluss ihrer geschäftlichen Dokumente in die Cloud“, sagt Ojas Rege, Vice President Strategy von MobileIron.

„MobileIron Docs@Work gibt unseren Kunden jetzt die notwendigen DLP-Kontrolloptionen, ohne dass ihre Mitarbeiter auf das vertraute und gewünschte native Apple-Nutzererlebnis in der E-Mail-Kommunikation verzichten müssen. Dadurch sowie mit den stark erhöhten Skalierungsmöglichkeiten beseitigt MobileIron Version 5 die letzten Hindernisse für ein globales Deployment von iOS-Geräten in großen, regulierten Branchen wie beispielsweise bei Finanzdienstleistern.“

Mit MobileIron Version 5 lassen sich nach Angaben des Herstellers pro Server 100.000 Geräte verwalten – vollständig konfiguriert mit E-Mail, Apps, WLAN, VPN und Zertifikaten. Bei der Entwicklung der Version 5 wurden laut MobileIron reale Skalierungs- und Sicherheitsanforderungen der Global-2000-Unternehmen berücksichtigt. Mit MobileIron Version 5 könne die IT-Abteilung

  • 100.000 Mobilgeräte auf einem einzigen System in Betrieb nehmen und verwalten,
  • mehrere Gigabyte große Apps verzögerungsfrei über das MobileIron App Delivery Network bereitstellen,
  • Hunderttausende von mobilen Zertifikaten verwalten,
  • Hunderte von Geräten simultan registrieren.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 35413510 / Technologien & Lösungen)