Suchen

Computer-Bildschirme für Arbeit und Freizeit Display-Launch von Benq, NEC und Philips

Redakteur: Erwin Goßner

Zum Jahresende haben die Hersteller Benq, NEC Display Solutions und Philips mehrere neue Flachbildschirme präsentiert, die unterschiedlichen Anforderungen von gewerblichen und privaten Konsumenten bis hin zu Gaming und 3D gerecht werden sollen.

Firmen zum Thema

Der Philips 241P4QPYES zielt auf Business-Anwender.
Der Philips 241P4QPYES zielt auf Business-Anwender.

Anders als der koreanische Hersteller Hyundai, der sich vor wenigen Tagen offiziell aus dem Bereich der Desktop-Bildschirme verabschiedete, scheinen Benq, NEC Display Solutions und Philips hohem Margendruck und hart geführtem Preiskampf weiterhin trotzen zu wollen. Ein Beweis dafür sind die jüngsten Produktvorstellungen der Monitor-Spezialisten, die mit nur einer Ausnahme noch in diesem Jahr über die Distribution an den Fachhandel ausgeliefert werden.

Benq

Seit Ende November hat Benq das 21,5 Zoll große Full-HD-LED-Display RL2240H im Programm. Eigenen Angaben zufolge handelt es sich bei diesem Bildschirm um das weltweit erste RTS-Gaming-Display (Real-Time-Strategy), das der taiwanische Hersteller in Zusammenarbeit mit Zowie Gear und Startale, dem Weltmeister-Profi-Team von StarCraft II, entwickelt wurde. So soll sich das Display neben kurzen Transistorschaltzeiten durch zahlreiche Profi-Features auszeichnen, die Top-Level-Spielern ein großes Maß an Kontrolle, Genauigkeit und Spielfreude bieten. Dazu zählt auch der voreingestellte RTS-Gaming-Modus mit einer optimierten Bild-Performance für Strategiespiele.

Bildergalerie

Zu den speziellen Gaming-Funktionen des Displays gehört unter anderem Black eQualizer, mit deren Hilfe sich dunkle Szenen ohne Qualitätseinbußen heller darstellen lassen. Durch diese zusätzliche Information an Bildinhalten bei schwer zu übersehenden Situationen sollen Gamer einen Vorteil gegenüber Mitspielern erhalten. Eine weitere Funktion ist Smart Scaling, um die Darstellung von Bildschirminhalten nach eigenen Vorlieben zu skalieren. Es kann aus den vier voreingestellten Anzeigengrößen 17 und 19 Zoll im Format 4:3, 19 Zoll Wide (16:10) oder 21,5 Zoll Wide (16:9) gewählt werden.

Das RL2240H arbeitet mit der Senseye-3-Technologie und erreicht eine Reaktionszeit von zwei Millisekunden (Grau-zu-Grau) sowie eine dynamische Kontrastrate von 12 Millionen zu 1. An Schnittstellen stehen HDMI, D-Sub, DVI-D und ein Kopfhöreranschluss zur Verfügung. Der vom Hersteller empfohlene Verkaufspreis für den weißen Gaming-Bildschirm beträgt 159 Euro.

Auf den nächsten Seiten erhalten Sie Informationen über die neuen Flachbildschirme von NEC Display Solutions und Philips.

NEC Display Solutions

Mit dem 27-Zoll-Premiummodell Multisync EA273WM hat der japanische Hersteller die nächste Generation seiner EA-Display-Serie vorgestellt. Ebenso wie die anderen Modelle dieser Baureihe soll auch der neue Bildschirm allen Anforderungen von Unternehmen und Behörden hinsichtlich Ergonomie, Funktionalität und Design gerecht werden. Laut NEC lassen sich durch die integrierte Control-Sync-Funktion für Multi-Screen-Anwendungen problemlos mehrere Programmfenster gleichzeitig darstellen, eine Funktion, die auch durch das große 27-Zoll-Panel des Bildschirms unterstützt wird.

Zu hoher Ergonomie trägt die Höhenverstellbarkeit des Displays von bis zu 130 Millimetern bei, wodurch auch eine Pivot-Funktion realisiert wird. Denn der 90-Grad-Schwenk bei einem 27-Zoll-Display von der Landscape- hin zur Portrait-Darstellung benötigt einiges an Platz. Die OSD-Synchronisation vom Hauptmonitor über mehrere Bildschirme hinweg erfolgt auf Wunsch durch Control Sync automatisch. Individuelle Einstellungen für jeden Bildschirm sind allerdings per Knopfdruck jederzeit möglich. Weiterhin verfügt der Multisync EA273WM einen Human Sensor und einen Ambient Light Sensor, mit deren Hilfe die Helligkeit abhängig von Nutzeraktivität vor dem Monitor beziehungsweise vom Umgebungslicht automatisch angepasst wird. Die Funktion Auto Brightness schließlich analisyrt Display-Inhalte und passt die Helligkeit des Backlights dementsprechend an.

Der EA273WM arbeitet mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten Auflösung und einer maximalen Helligkeit von 300 Candela pro Quadratmeter. Bildsignale können via DisplayPort, DVI-D, HDMI und D-Sub eingespeist werden. Der mit dem iF-Design Award 2012 ausgezeichnete Bildschirm kommt Anfang Dezember auf den Markt. Der vom Hersteller empfohlene Verkaufspreis beträgt 480 Euro. Weitere Modelle der EA-Serie kommen laut NEC in den folgenden Monaten in den Handel.

Auf der nächsten Seite erhalten Sie Informationen über die neuen Flachbildschirme von Philips.

Philips by MMD

Philips beginnt mit dem Thema 3D und dem Display 273DHSB das neue Jahr.
Philips beginnt mit dem Thema 3D und dem Display 273DHSB das neue Jahr.
Bei der Einführung von Computer-Bildschirmen tanzt der niederländische Elektronikkonzern auf zwei Hochzeiten: Mit dem Modell 241P4QPYES/00 präsentiert MMD Monitors & Displays, die Vertriebsorganisation für Philips-Monitore, ein 24-Zoll-Display für den professionellen Business-Einsatz. Der neue Philips-Monitor 273G hingegen ist in erster Linie für Gamer konzipiert, die neben 2D- auch 3D-Inhalte über die mitgelieferte Shutter-Brille auf den Bildschirm bringen.

Der Business-Monitor 241P4QPYES/00 mit Power Sensor und AMVA-LED-Panel (Advanced Multi-Domain Vertical Alignment) wurde laut Hersteller für professionelle Anwender entwickelt. So soll beispielsweise die AMVA-Technologie gegenüber herkömmlichen Monitoren mit LED-Backlight ein deutlich verbessertes Kontrastverhältnis ergeben, wodurch die Augen bei langer Bildschirmarbeit geschont werden. Weite Betrachtungswinkel von 178 Grad horizontal wie vertikal resultieren aus einer optimierten Pixel-Management-Technologie, wodurch auch die Betrachtung der Darstellung im Portrait-Modus ohne Qualitätseinbußen möglich sein soll.

Zur Ausstattung des 24-Zoll-Monitors gehört ein Display-Port, der Datenübertragungsraten von maximal 10,8 Gigabit pro Sekunde und eine Kabellänge von 15 Metern unterstützt. Der Standfuß integriert nicht nur den Pivot-Modus (90 Grad Drehung), für höheren Betrachtungskomfort kann er dank Smart Ergo Base das Display fast bis auf Tischniveau herunter fahren. Via USB-Hub lassen sich alle Plug-and-Play-fähigen Geräte wie Web-Cams oder Laufwerke anschließen und nutzen. Power Sensor nennt Philips das Modul, das die An- beziehungsweise Abwesenheit des Nutzers mittels Infrarot erkennt und dementsprechend die Helligkeit regelt. Der PC-Monitor 241P4QPYES/00 ist ab sofort erhältlich. Der empfohlene Endkundenpreis beträgt 339 Euro.

Für Januar 2012 hat Philips die Einführung des 3D-Monitors 273G angekündigt. Das 27-Zoll-Display stellt Bildinhalte mit Full-HD-Auflösung sowohl in 2D als auch 3D dar. Eine der dazu notwendigen Shutter-Brille ist im Lieferumfang enthalten. Mit Hilfe der ebenfalls mitgelieferten Software sollen auch 2D-Inhalte wie Spiele oder Videos räumliche Tiefe erhalten. So genannte Smart-Features sollen zudem Reaktionszeit, Kontrast, Bildqualität sowie Steuerung optimieren. Die Schaltzeit beträgt laut Hersteller zwei Millisekunden (GTG) bei 2D-Games. Smart Response und Smart Image sollen durch die Analyse von Bildschirminhalten zu einer weiteren Bildverbesserung beitragen und die Display-Leistung an das jeweilige Geschehen anpassen. Bildschirmeinstellungen sind via Smart-Control-Software per Mausklick möglich.

Der Gaming- und 3D-Monitor 273G ist sowohl Epeat-Silber- als auch TCO-zertifiziert. Der Verkaufsstart ist laut Philips im Januar 2012, der empfohlene Einzelhandelspreis soll bei 499 Euro liegen.

(ID:30637320)