Suchen

Krypto-Schlüssel selbst generieren Digittrade stellt High-Security-Laufwerk HS256S auf der CeBIT vor

Redakteur: Heidemarie Schuster

Mit dem Speichermedium HS256S stellt Digittrade Hochsicherheits-HDDs uns -SSDs vor, bei der der kryptografischen Schlüssel selbst erstellt und verwaltet werden kann.

Firmen zum Thema

Anwender können bei der HS256S den kryptografischen Schlüssel selbst verwalten.
Anwender können bei der HS256S den kryptografischen Schlüssel selbst verwalten.

Digittrade erweitert sein Portfolio um die Hochsicherheits-Laufwerke HS256S. Die externen Speichermedien bietet Unternehmen und Behörden die Möglichkeit, den kryptografischen Schlüssel ohne zusätzliche Software an einem PC selbst zu generieren und zu verwalten.

„Neben der schon bewährten Kombination aus Full-Disk 256-Bit AES-Hardware-Verschlüsselung im CBC-Modus und 2-Faktor-Authentifizierung mittels Smartcard und PIN wird die HS256S um ein weiteres, wertvolles Sicherheits-Feature, der Verwaltung des Krypto-Schlüssels ergänzt. Der kryptografische Schlüssel kann somit vom Nutzer beispielsweise selbst erzeugt und in Gefahrensituationen unauffällig zerstört werden, was die Sicherheit und die Vertraulichkeit hochsensibler Daten noch einmal immens erhöht“, erklärt Manuela Gimbut, Geschäftsführerin bei Digittrade.

Der Zugriff auf das Speichermedium kann so reglementiert sein, dass Festplatte, Smartcard und PIN an verschiedene Personen vergeben werden. Nur durch das Zusammenführen dieser Personen ist dann der Zugriff auf die verschlüsselt gespeicherten Daten möglich.

Digittrade bietet die HS256S als HDD mit 500 Gigabyte (599 Euro) und einem Terabyte (699 Euro) Speicherplatz an. Außerdem gibt es die HS256S auch als SSD mit 120, 240 und 512 Gigabyte Kapazität an. Die Preise der SSDs bewegen sich zwischen 699 und 1.499 Euro.

Digittrade ist auf der CeBIT in Halle 12, Stand D42 zu finden.

(ID:32322700)