Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

CES 2017 Digitalstrom hat (Ro-)Bots im Gepäck

| Autor: Sylvia Lösel

Pepper sorgt für die richtige Würze im smarten Zuhause. Der Roboter reagiert auf Gesten und Stimmen. Neben dem kleinen Kerl hat Digitalstrom für KNX-Freunde eine gute Nachricht im Gepäck.

Firmen zum Thema

(Bild: Digitalstrom)

Der Roboter Pepper macht sich auf dem Messestand von Digitalstrom auf der CES nützlich und kocht Kaffee. Der 1,20 Meter kleine Knirps reagiert sowohl auf Sprache, als auch auf Gesten. Aber auch andere Maschinen können ihn um Hilfe bitten. So kann ihn beispielsweise die Kaffeemaschine auffordern, ein Foto der Maschine zu machen, um herauszufinden, ob eine oder welche Tasse unter dem Kaffeeauslauf steht.

Mit dem Verkaufsstart von Amazon Echo in Deutschland ist die Steuerung des mit Digitalstrom vernetzten Zuhauses jetzt auch in deutscher Sprache möglich.

Ein weiterer Schwerpunkt des diesjährigen Messeauftritts sind Bots. Sie statten elektrische Geräte mit „Intelligenz“ aus. So weiß z.B. der Wasserkocher, wie und auf welche exakte Temperatur er das Wasser für Grünen Tee erhitzen soll. Das Abfotografieren der Verpackung einer Tiefkühlpizza reicht aus, um den Backofen automatisch auf die richtige Temperatur und Zubereitungsdauer der Pizza einzustellen. Und der Wasserhahn erkennt, ob ein Apfel gewaschen oder eine Tasse mit Wasser gefüllt werden soll.

Neue Kundenschichten adressiert

Darüber hinaus öffnet der Hersteller seine Plattform nun auch für KNX-Geräte, nach der Integration von EnOcean, Dali und IP. „Mit der Möglichkeit zur Anbindung von KNX-Geräten unterstreichen wir die Offenheit unserer Plattform und zeigen, dass die Digitalstrom-Welt nicht nur immer besser, sondern auch immer größer und attraktiver wird“, sagt Martin Vesper, CEO des Schweizer Unternehmens.

(ID:44444804)

Über den Autor

 Sylvia Lösel

Sylvia Lösel

Chefredakteurin