Speicherung sensibler Daten ohne Ausfallzeiten

Digitale Langzeitarchivierung mit Open Source – geht das?

LIVE | 13.12.2019 | 10:00 Uhr

Weitere Online-Seminare
Zur Übersicht

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es in wenigen Minuten erneut.

Speicherung sensibler Daten ohne Ausfallzeiten

Digitale Langzeitarchivierung mit Open Source – geht das?

Langzeitarchivierung mittels Open Source Lösung – schließt das eine nicht das andere aus? Und wenn nicht, wie können die Daten sicher gespeichert werden? Das und einiges mehr erfahren Sie im Live-Webinar am 13.12. um 10 Uhr.

Digitalisierung, Speicherung und Verarbeitung stetig wachsender Datenmengen sind bereits heute Notwendigkeit bei den meisten Unternehmen, sowohl im öffentlichen Sektor als auch in der Privatwirtschaft. Dabei wachsen die Datenmengen nicht nur, sondern sie sollen auch rund um die Uhr abrufbar sein – bei möglichst kurzen Zugriffszeiten.

Die Langzeitarchivierung von Daten stellt Unternehmen vor eine weitere Herausforderung: Insbesondere durch die Einführung der EU-DSGVO im Mai 2018 ist die Beachtung von Compliance-Richtlinien in den Fokus gerückt, und der Druck, Speicherfristen und Sicherheitsmaßnahmen penibel einzuhalten, ist enorm. Denn bei Nichterfüllung drohen empfindliche Geldstrafen.

Moderne Archivierungslösungen müssen gesetzliche und unternehmensinterne Compliance-Anforderungen abdecken und die erforderlichen Prozesse automatisieren – und können je nach Datenmenge entsprechend kostenintensiv werden. Die Gretchenfrage lautet also: Geht es auch kostengünstiger?

SUSE und Fujitsu bieten basierend auf Ceph eine skalierende Speicherlösung an: SUSE Enterprise Storage (SES). Sepp Stieger von Fujitsu und Achim Gebhardt von SUSE zeigen Ihnen im Live-Webinar am 13.12. um 10 Uhr, wie man mit dieser Open-Source-Lösung Daten in digitalen Langzeitarchiven speichern, zugreifbar machen und sichern kann. Dabei sparen sich die Nutzer nicht nur die Kosten langwieriger Migrationsprozesse, sondern auch die durch begrenzte Speicherkapazitäten notwendigen, immer wiederkehrenden Umzüge. Veranschaulicht wird Ihnen das Konzept am Beispiel der Universität Erfurt, die ihre wertvollen Datenarchive und die historischen Dokumente nun sicher aufbewahren kann und dabei erreichen konnte, dass manuelle Arbeit im IT-Team vermieden wird.  

Mit Klick auf den Button willige ich ein, dass Vogel meine Daten an den oben genannten Anbieter dieses Angebotes übermittelt und dieser meine Daten für die Bewerbung seines Produktes auch per E-Mail, Telefon und Fax verwendet. Zu diesem Zweck erhält er meine Adress- und Kontaktdaten sowie Daten zum Nachweis dieser Einwilligung, die er in eigener Verantwortung verarbeitet.
Sie haben das Recht diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.
Falls der verantwortliche Empfänger seinen Firmensitz in einem Land außerhalb der EU hat, müssen wir Sie darauf hinweisen, dass dort evtl. ein weniger hohes Datenschutzniveau herrscht als in der EU.
Weitere Informationen des Verantwortlichen zum Umgang mit personenbezogenen Daten finden Sie hier: https://www.fujitsu.com/de/about/resources/privacy/

Bei Problemen mit dem Öffnen des Webcasts deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular.
Publiziert: 29.10.19 | Fujitsu Technology Solutions GmbH

Veranstalter des Webinars

Fujitsu Technology Solutions GmbH

Mies-van-der-Rohe-Str. 8
80807 München
Deutschland

Telefon: +49 (0)89 620600
Telefax: +49

SUSE Software Solutions Germany GmbH

Maxfeldstr. 5
90409 Nürnberg
Deutschland

Telefon: +49 (0)911 74053-0
Telefax: +49 (0)911 7417755

Datum:
13.12.2019 10:00