Flacher, schicker, schneller, längere Laufzeiten Diese Netbooks zielen speziell auf Business-Kunden

Redakteur: Daniel Feldmaier

In der Geräteklasse Netbook ist eine hohe Akkulaufzeit das wichtigste Kriterium. Bei Business-Anwendern spielen aber noch andere Faktoren eine Rolle

Firmen zum Thema

Das Dell Mini 10 mit 10-Zoll-Display dürfte auch ausgefallene Farbwünsche erfüllen.
Das Dell Mini 10 mit 10-Zoll-Display dürfte auch ausgefallene Farbwünsche erfüllen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mittlerweile bieten mehrere Hersteller spezielle Netbooks für das Business-Umfeld an. Im Geschäftsalltag wird außer der Akkulaufzeit auch die Bauform der Tastatur zu einem wichtigen Detail. Wie weit entspricht diese einem klassischen Keyboard? Wurden Tasten anders angeordnet oder weggelassen?

Den entscheidenden Unterschied zwischen Business- und Consumer-Gerät machen spezielle Leistungen des Fachhändlers aus, wie beispielsweise schnelle Austauschzeiten im Service-Fall oder zusätzlicher Support. Außerdem können in diesem Zusammenhang Garantie-Verlängerungen und ein Vor-Ort-Austauschservice mit verkauft werden.

Bildergalerie

Die Solid State Disk spart Energie und sorgt für noch längere Akkulauzeiten

Den Anfang macht das Netbook Acer Aspire One Pro 531, das speziell für Business-Kunden entwickelt wurde. Bis zu sieben Stunden Akkulaufzeit und eine Tastatur, die 89 Prozent der Standardgröße entspricht, ermöglichen komfortables Arbeiten. Der Käufer hat die Wahl zwischen einer internen Festplatte mit bis zu 250 Gigabyte Speicherkapazität und einer energiesparenden 64-Gigabyte-SSD. Verstärkte Scharniere und eine solide Verarbeitung sollen Langlebigkeit garantieren. Das UMTS-Netbook wird ausschließlich über den Channel vertrieben. Die UVP liegt bei 499 Euro.

Über zwölf Stunden

Seit der erfolgreichen Einführung des Wind U100 im letzten Jahr, zählt MSI zu den vier erfolgreichsten Marken im hart umkämpften Netbook-Markt. Neu in diesem Jahr sind das „Wind U115“ mit über zwölf Stunden Akkulaufzeit, was durch eine Kombination aus Festplatte und SDD realisiert wird. Ebenfalls neu und speziell für Business-Kunden ist das U123 mit UMTS-Technologie und dem HSDPA-Standard. Das U123 besitzt ein 10,2-Zoll-LED-LCD. Der Hersteller verspricht eine Akkulaufzeit von knapp acht Stunden. Das Gerät auf Basis des Intel Atom N280 gibt es in Weiß, Schwarz, Blau, und Weinrot. Die UVP liegt bei 499 Euro.

Multi-Touch-Trackpad im Netbook

Zwar zeigt das Dell Inspiron Mini 10 ein ähnliches Leistungsprofil wie viele andere Netbooks, punktet aber mit einer starken Grafikkarte (720p), einer Auflösung von 1024 x 600 Pixeln und HDMI-Ausgang sowie der großen Tastatur (92 Prozent des Norm-Keyboards). Der Preis startet bei 379 Euro, kann aber mit einigen Optionen auch leicht über 500 Euro steigen, was das Gerät dann auf jeden Fall als Business-Netbook klassifiziert. Standardmäßig kommt das Mini 10 in Schwarz. Ausgefallene Farben oder Designmotive kosteten 29 bis 49 Euro Aufpreis. Mit zwei Fingern kann der Nutzer auf dem Multi-Touch-Trackpad Bildschirminhalte vergrößern und verkleinern. Die Akkulaufzeit liegt zwischen vier und fünf Stunden.

HP setzt auf Windows 7

Durch sein Magnesium-Gehäuse, die Aluminium-Oberfläche und Windows 7 soll das HP-Netbook für den Arbeitsalltag gerüstet sein. Das HP Mini 5101 ist ab sofort verfügbar, die UVP liegt bei 400 Euro. Ein UMTS-Modul ist optional.

In der Asus-Eee-Serie und bei den Netbooks des koreanischen Herstellers LG findet sich kein Modell, das explizit für Business-Kunden konzipiert ist. Das heißt aber nicht, dass der Business-Kunde dort nicht zugreifen kann.

(ID:2041631)