Acmeo-Systemhaus-Rallye 2013 Die zweite Etappe: Auf dem Weg von Kolberg nach Kaliningrad

Redakteur: Sarah Gandorfer

Am zweiten Tag der Acmeo-Rallye ging es von Kolberg ins russische Kaliningrad. IT-BUSINESS-Redakteurin Sarah Maier saß mit im Wagen Nr. 62 von Gerald Gruhl, Geschäftsführer von PDV-Systeme Sachsen und seiner Frau Karla. Hier der Reisebericht.

Anbieter zum Thema

Das Acmeo-Team am zweiten Tag der Systemhaus-Rallye auf dem Weg nach Kaliningrad.
Das Acmeo-Team am zweiten Tag der Systemhaus-Rallye auf dem Weg nach Kaliningrad.
(Bild: IT-BUSINESS)

Der Reiseführer, den die beiden im Auto liegen haben, verheißt unter anderem folgendes zu Kaliningrad: „Das Kaliningrader Gebiet, das für westliche Besucher fast ein halbes Jahrhundert geschlossen war, ist zwar keine Schönheit, eher eine Herausforderung, wird aber gerade dadurch zum unvergesslichen Reiseerlebnis.“

Auch für diesen Tag hat Acmeo wieder Aufgaben gestellt. Diesmal ist der Checkpoint in Puck. An der Vermählungsäule soll ein „Vermählungsfoto“ mit einem Polen geschossen werden. Das Diskussionsthema heute lautete: Drei Ideen zur Neukundenakquise.

Zusammenarbeit besser als Speed

Das Team mit unserer Redakteurin entscheidet sich, nicht die schnellste Strecke zu fahren, sondern eine landschaftlich schöne mit einem kleinen Umweg zu einem Schlösschen in Krokowa zu nehmen, um sich dort einen Kaffee zu genehmigen und in dieser Umgebung einige der Foto-Aufgaben zu erfüllen. Acht Punkte für den Besuch eines polnischen IT-Dienstleisters sind ihnen bereits seit Lebrok sicher.

Bereits gestern hat sich rausgestellt, dass schnelles Fahren nicht unbedingt zum Sieg führt. Der Etappen-Sieger des ersten Tages, Stanislaw Panow zusammen mit Lebensgefährtin Eva Duda und unserer Redakteurin, konnten nur eine mittelmäßige Fahrzeit vorweisen, punkteten jedoch bei der Aufgabenerfüllung und in der Diskussionsrunde.

Die Chancen für das Team unserer Redakteurin einen Sieg durch Aufgabenerfüllung zu schaffen, schwanden in Puck, nachdem die Vermählungssäule nicht zu finden war und es mit der Zeit doch etwas knapp wurde.

Auf dem Weg zur russischen Grenze gab es ein weiteres Rätsel zu lösen: Die Adresse des Hotels wurde nur in deutscher Sprache ausgehändigt, das Navigationsgerät bietet aber nur kyrillische Schrift an.

Hier die Bilder des Tages:

Acmeo-Rallye 2013 Tag 2
Bildergalerie mit 15 Bildern

Bildungsreise inklusive

An der Grenze zu Russland gibt es dann jedoch ein neues Problem: ein Visa ist erst auf den nächsten Tag datiert. Das Team wird von den russischen Grenzbeamten zurück nach Polen geschickt und muss fünf Stunden bis Mitternacht warten. Der polnische Zöllner empfiehlt die Wartezeit in dem 15 km entfernten Örtchen Frombork (Fauenburg) zu verbringen. Hier hat übrigens auch das Universalgenie und Astronom Kopernikus gelebt.

Überraschenderweise stößt noch ein weiterer Teilnehmer zum Team, der ebenfalls erst Mitternacht nach Russland einreisen darf. Sein Team fährt ohne ihn weiter, um vielleicht doch noch eine halbwegs gute Fahrtzeit zu erzielen.

Frombork entpuppt sich zum Glück als interessant. Zudem findet die Gruppe ein gutes Restaurant mit einer netten Bedienung, die den gläsernen Schutzengel, den unsere Redakteurin in Templin erhalten hat (im Tausch gegen das Bier) nun für ein Fläschchen mit hiesigen Meeresschnecken-Gehäusen tauscht.

Der zweite Versuch, die russische Grenze zu überqueren klappt. Gegen 1:30 Uhr morgens trifft das Team 62 glücklich im Hotel in Kaliningrad ein.

Und hier das Video vom zweiten Rallye-Tag:

Verfolgen Sie auch die vorangegangene Etappe:

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:40185090)