IT-Unternehmen dürfen sich über pünktliche Geldeingänge freuen Die Zahlungsmoral ist immer noch gut

Redakteur: Harry Jacob

Die IT-Branche lässt sich von Kreditklemme und Wirtschaftskrise nicht beeindrucken. Die Auswertung von D&B zeigt: die Rechnungen wurden im vergangenen Quartal pünktlicher bezahlt als im Schlussquartal von 2007, und der Zahlungsverzug ist in der IT-Branche so gering wie nirgends sonst.

Anbieter zum Thema

Beeindruckend: nur 5,84 Tage betrug der durchschnittliche Zahlungsverzug, mit dem IT-Firmen im Januar rechnen mussten, im vierten Quartal 2008 sogar nur 5,4 Tage. So genau nehmen es nicht einmal die Banker, die mit 6,3 Tagen auch nicht schlecht liegen. Über alle Wirtschaftsbereiche hinweg liegt der Schnitt im Q4/2008 bei 8,9, im Januar bei 9 Tagen. Handwerker und andere Baugewerbe mussten sich dagegen gedulden. Im März 2008 hatte der Zahlungsverzug in der IT-Branche schon einmal einen Höhepunkt erreicht, mit 5,59 Tagen.

Die Zahlen stammen von D&B, einem internationalen Anbieter von Wirtschaftsinformationen, der Rechnungslegung und Zahlungsvorgange auswertet und auf dieser Basis eine regelmäßige Studie zur Zahlungsmoral erstellt. Das Ergebnis des jüngsten Berichts ist eindeutig. Die Zahlungsmoral sinkt, aber nur langsam, außer in bestimmten Krisensegmenten, namentlich der Automobil-Branche und dem Bau-Gewerbe. Der IT-Markt steht dagegen noch vergleichsweise glänzend da.

Rückgänge ja, Absturz nein

Die Ergebnisse spiegeln die Entwicklung in der Wirtschaft im Grundsatz wider: die Zahlungsmoral sinkt. Angesichts der in einzelnen Branchen leeren Kassen und schwieriger werdenden Kreditversorgung kein Wunder. Es zeigt sich aber auch, dass es keinen massiven Einbruch im Zahlungsverhalten gibt. Betrachtet man die Jahre 2007 und 2008, zeigt sich, dass die Zahl der Rechnungen, die im Jahr 2008 pünktlich bezahlt wurden, teilweise sogar angestiegen ist.

Das gilt beispielsweise auch für die IT-Branche. Im ersten Quartal 2008 lag die Quote der rechtzeitig überwiesenen Rechnungen unter 80 Prozent, im vierten Quartal bei über 84 Prozent, allerdings mit fallender Tendenz. Doch IT-Händler dürfen sich freuen. Denn damit zeigt sich, dass ihre Kunden pünktlicher zahlen als der Durchschnitt, der bei 79,6 Prozent liegt.

Schlechter sieht es im TK-Markt aus: Hier lieg die Quote bei gerade einmal 75 Prozent, das heißt, dass ein Viertel der Rechnungen zu spät bezahlt werden. Das wird nur noch vom Logistik-Gewerbe unterboten, mit den Januar-Zahlen gesellte sich auch die derzeit arg gebeutelte Automobil- und Zuliefererbranche hinzu.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:2019601)