RadarServices

Die spektakulärsten Online-Verbrechen des Jahres 2017

Seite: 6/13

Firmen zum Thema

MAI 2017

5.5., Paris – Kurz vor der französischen Präsidentschaftswahl wird auf der anonymen Website PasteBin ein 9-GB-Datensatz mit gehackten E-Mails der „En-Marche!“-Bewegung von Emmanuel Macron gepostet.

12.5., weltweit – Die Lösegeld-Malware „WannaCry“ startet den wahrscheinlich bisher größten Cyber-Angriff der Geschichte, in dem über 230.000 Computer mit Windows-Betriebssystem in 150 Ländern gehackt wurden. Dem Angriff fielen auch etliche internationale Großunternehmen aus allen Branchen zum Opfer.

Bildergalerie

17.5., Den Haag – Auf einer IT-Sicherheitskonferenz verblüfft der elf-jährige Reuben Paul das Experten-Publikum mit einem Live-Hack des Bluetooth-Systems eines Teddybären. Sein Werkzeug: ein einfacher „Raspherry-Pi“-Computer nicht größer als eine Kreditkarte. „Ein Teddybär ist auch nur ein Teil des Internet of Things“, so der Knirps.

27.5., Valetta – Die Regierung in Malta verdächtigt das Hacker-Kollektiv „Fancy Bears“, hinter den massiven Cyber-Attacken gegen sie kurz vor und während ihres EU-Ratsvorsitzes in der ersten Hälfte 2017 zu stecken.

30.5., Prag – Ein tschechisches Gericht bewilligt die Auslieferung des russischen Hackers Yevgeniy Nikulin, der 2012 in großem Stil Kunden-Passwörter von LinkedIn, Dropbox and Formspring gestohlen haben soll.

31.5., Litauen – Eine Hacker-Truppe namens „Tsar Team“ veröffentlicht 25.000 kompromittierende Fotos und Personaldaten von Patienten einer Klinik für Schönheitschirurgie aus mehr als 60 Ländern.

(ID:45062440)