Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Terabyte-Festplatten Die Speicherriesen kommen

| Redakteur: Nico Litzel

Filme, Fotos und Musik sind Speicherfresser, die Festplatten schnell an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen lassen. Hitachi Global Storage und Seagate haben nun Ein-Terabyte-Festplatten angekündigt, die dem Verbraucher mehr Luft verschaffen sollen.

Firmen zum Thema

Hitachis Ein-Terabyte-Platte 7K1000 wird 400 Euro kosten.
Hitachis Ein-Terabyte-Platte 7K1000 wird 400 Euro kosten.
( Archiv: Vogel Business Media )

Nicht nur Unternehmen produzieren und speichern immer mehr digitale Inhalte, auch Privathaushalte sind von der Datenflut betroffen. Einer Untersuchung zufolge speichern in puncto IT gut ausgestattete US-amerikanische Haushalte bereits heute durchschnittlich 750 Gigabyte Daten – Tendenz weiter steigend. Multimediale Inhalte, aber auch immer komplexer werdende Software, treiben die Festplatten der Endkunden schnell an Grenzen. Hitachi Global Storage Technologies hat nun angekündigt, noch in diesem Quartal 3,5-Zoll-Harddisks mit einem Terabyte Speicherkapazität auszuliefern.

Fünf Scheiben

Bildergalerie

Die Perpendicular-Magnetic-Recording-Festplatte 7K1000 besteht aus fünf Scheiben und soll 400 Euro (UVP) kosten. Die 7K1000 leistet 7 200 Umdrehungen pro Minute und steht sowohl mit SATA- als auch mit Parallel-ATA-Schnittstelle zur Verfügung. Die Energieaufnahme im Leerlauf gibt der Hersteller mit neun Watt an.

Seagate

Hitachis Mitbewerber Seagate will seine Ein-Terabyte-Festplatten noch im ersten Halbjahr 2007 ausliefern. Im Gegensatz zu Hitachi wird Seagates Modell nur aus vier Platten bestehen. Nach Einschätzung des Herstellers ist das ein Alleinstellungsmerkmal, das sich positiv auf Gewicht, Energieverbrauch, Geräuschpegel und Temperaturentwicklung auswirken wird. Zu Preisen und technischen Details macht Seagate derzeit noch keine Angaben.

(ID:2001690)