Suchen

Marktentwicklung der Flat-TVs Die Schattenseiten des Fernseh-Erfolgs

Redakteur: Erwin Goßner

Der unvergleichliche Siegeszug von LCD- und Plasma- Fernsehgeräten wird wie kein zweiter flankiert von extrem stark sinkenden Gerätepreisen und Margen.

Firmen zum Thema

Immer größere Flat-TVs dominieren im CE-Markt.
Immer größere Flat-TVs dominieren im CE-Markt.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die treibende Kraft in der Unterhaltungselektronik ist wie schon die Jahre zuvor das Fernsehgerät. Dabei lag der Anteil der verkauften LCD-TVs gegenüber Plasma-Geräten in den zurückliegenden Monaten fast konstant bei 90 Prozent. Eine Entwicklung, die sich auch bei den Neuvorstellungen von Herstellern zeigt, die Flat-TVs auf Basis von Plasma-Technologie weniger oft als früher ins Programm nehmen.

Mit rund 3,8 Millionen verkauften Geräten stiegen 2007 sowohl der Absatz als auch das Umsatzvolumen, das in Deutschland bei insgesamt 3,7 Milliarden Euro lag. Der seit kurzem vorliegende Consumer Electronics Marktindex Deutschland (CEMIX) von Januar bis Juli 2008 bestätigt diese Entwicklungen erneut. Demnach wurden im ersten Halbjahr mit 2,48 Millionen Stück rund 59 Prozent mehr LCD-TVs als im entsprechenden Zeitraum 2007 verkauft. Mit einem Gesamtumsatz von 2,67 Milliarden Euro konnte der Markt rund 33 Prozent zulegen. Die Euphorie durch hohe zweistellige Wachstumsraten erhält jedoch einen Dämpfer durch stark gesunkene und immer noch fallende Gerätepreise.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Nachfrage nach Format

Die gestiegene Nachfrage nach immer größeren Flat-TVs bewahrte vor Schlimmerem. Solche LCD-Bildschirme haben inzwischen einen zweistelligen Marktanteil, Tendenz steigend. Auf den ersten Blick überraschen die hohen Absatzzahlen von 17- und 19 Zoll-Fernsehgeräten, die mit fünf Prozent ihren Anteil fast verdoppeln konnten. Experten sehen darin den Trend zum Zweitgerät, der noch geraume Zeit anhalten soll. Diese Entwicklungen gehen zu Lasten der Flachbildschirme mit 32 Zoll Diagonale, die jedoch mit einem Marktanteil von 40 Prozent nach wie vor die Bestseller sind.

Die Umsatzkurve verläuft hier Parallel zu der Stückzahlkurve, als Umsatzbringer erwiesen sich hingegen größere Flat-TVs einschließlich Full-HD-Modelle. Insbesondere in diesem Bereich verläuft das Wachstum bei Stückzahlen und Wert im gesundem Verhältnis zueinander noch parallel. Bei einem Anteil von 16 Prozent Units am Gesamtmarkt lag der Umsatz vor einem halben Jahr bei 30 Prozent.

Das Ranking der Hersteller führt Philips mit 24 Prozent Umsatz an, es folgen Samsung und Toshiba mit 18 und 10 Prozent Anteil am Gesamtmarkt. Auf den weiteren Plätzen folgen Löwe, Panasonic, Sharp und Sony mit je sieben Prozent. LG, Metz und Grundig komplettieren die Top-Ten-Liste.

Auf der nächsten Seite lesen Sie mehr über die jüngsten technischen Entwicklungen und Trends.

(ID:2014411)