Turbowachstum 2008 Die neuen Tempo-Macher im Virtualisierungs-Markt

Redakteur: Regina Böckle

Die Taktrate im Virtualisierungs-Markt hat seit Herbst 2007 noch einen Zahn zugelegt. Das erleichtert Resellern die Suche nach alternativen Lösungen zu VMware, erschwert aber zunächst die Orientierung. IT-BUSINESS liefert eine Übersicht, bei welchen Distributoren sich Fachhandelspartner über das gesamte Angebot in diesem Markt informieren können.

Anbieter zum Thema

Die virtuelle Landschaft ist bunter geworden: Citrix schnappte sich vergangenen Sommer den Server-Virtualisierungsspezialisten Xensource und rundete damit sein Virtualisierungs-Angebot ab. Platzhirsch VMware will die Zahl seiner Mittelstandspartner 2008 drastisch erhöhen und bandelte dazu mit Broadline-Distributor Ingram Micro an. Software-Riese Oracle machte Wirbel um seine erste und obendrein kostenlose Xen-basierten Server-Virtualisierungslösung Oracle VM. HP, IBM und Sun haben Komplettpakete für Mittelstandskunden aufgelegt.

Dell – nun endgültig auf Channel-Kurs – hat enge Partnerschaften mit zahlreichen Virtualisierungsanbietern geschlossen und den Speicher- und Virtualisierungs-Spezialisten Equallogic übernommen. Betriebssystem-Virtualisierer Parallels (ehemals SWsoft) wiederum will hierzulande von München aus den SMB-Markt mit aller Macht aufrollen – und alle zusammen verfolgen mit Argusaugen, wann und wie Microsoft mit HyperV den Virtualisierungs-Markt auf den Kopf stellen wird.

Virtualisierung geht in die dritte Runde

Damit nicht genug. »Die erste Generation der Virtualisierung beschäftigte sich mit der Partitionierung von Systemen, die zweite Generation, in deren Entwicklung wir uns gerade befinden, mit Lösungen wie der Hochverfügbarkeit und Disaster-Recovery. Die dritte Generation wird sich mit der Automatisierung beschäftigten«, zieht Thomas Kühlewein, Regional Director Zentral- und Osteuropa bei VMware, Bilanz. Fast alle Anbieter haben für das erste Quartal 2008 bahnbrechende technologische Neuerungen angekündigt, sofern sie nicht schon Ende des Vorjahres auf den Markt kamen. Automationsspezialist Platespin beispielsweise hat seine jüngste Innovation mit der Disaster-Recovery-Lösung »Forge« bereits kurz vor Jahresende präsentiert, ebenso wie Parallels mit der Desktop-Virtualisierungslösung 3.0 for Mac, die seit Dezember verfügbar ist.

Citrix-Partner startklar für Xen

Neben Microsofts lang erwarteter Markteinführung von HyperV dürfte die künftige Ausrichtung von Xen unter dem Citrix-Dach zu den interessantesten Entwicklungen dieses Jahres zählen. Denn zahlreiche Citrix-Partner, die bereits VMware-Lösungen vertreiben, hungern nach Alternativen. Weniger, weil sie mit VMware unzufrieden wären, sondern weil ihnen Citrix jetzt erlaubt, Lösungen aus einer Hand anzubieten – von der Server- bis hin zur Applikationsvirtualisierung. »Der Umsatzanteil von Xen ist noch klein, aber die Technologie ist außerordentlich spannend und mit Citrix als weithin bekannter Marke stehen Partnern auch die Türen der Endkunden schneller offen«, schätzt ADN-Geschäftsführer Hermann Ramacher.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2009640)