ITC Channel Index zeigt wachsende Umsätze Die Kassen im ITK-Fachhandel klingeln wieder

Autor / Redakteur: Martina Sedlmaier und Dr. Rudolf Aunkofer, GfK / Katrin Hofmann

Die Umsätze der ITK-Händler entwickeln sich überwiegend sehr erfreulich. Besonders mittelständische und kleine Unternehmen, die SMBs beziehungsweise KMUs, überraschen durch ihre deutlich gestiegene Kauflaune.

Firmen zum Thema

Manche Reseller und Systemhäuser können sich über wachsende Einnahmen freuen.
Manche Reseller und Systemhäuser können sich über wachsende Einnahmen freuen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Der ITC Channel Index von GfK und IT-BUSINESS für den Monat Oktober verdeutlicht eindrucksvoll, dass die ITK-Fachhandelsumsätze vielfach resistent gegen die keineswegs vollständig überwundene Krisenstimmung sind. Mit 108 Punkten hat sich der Index im Untersuchungsmonat sehr positiv entwickelt. Das Wachstum im Vergleich zum Vorjahresmonat liegt bei neun Prozent.

B2B-Umsatz überrascht

Zwar zeigt sich dabei der B2B-Bereich mit sieben Prozent Zuwachs deutlich verhaltener als das B2C-Segment. Denn der Umsatz mit den Privatkunden wuchs um beachtliche zwölf Prozent im Jahresvergleich.

Bildergalerie

Allerdings kann der Umsatz mit kleinen und mittelgroßen Firmen mit einem Plus von elf Prozent die noch vor wenigen Monaten gemachten Wachstumsprognosen nunmehr deutlich übererfüllen. Im kumulierten Jahresvergleich, bei dem die Erlöse von Januar bis Oktober zusammengerechnet werden, liegt der Wert allerdings weiterhin unter Vorjahreswert. Der positive Wachstumstrend der vergangenen vier Monate verspricht jedoch sowohl ein erfolgreiches viertes Quartal 2009 als auch ein gutes erstes und zweites Quartal 2010.

Das Geschäft mit Großkunden entwickelte sich nicht ganz so erfreulich wie der SMB-Umsatz. Im Vergleich zum Vorjahresmonat konnte der Umsatz in diesem Segment im Oktober lediglich um drei Prozent gesteigert werden. Das lässt auf ein verhaltenes viertes Quartal 2009 und ein sich unter dem Vorjahresniveau bewegendes erstes Halbjahr 2010 schließen. Denn reduzierte, gestrichene oder auf später verschobene Investitionsbudgets gestalten das Enterprise-Geschäft deutlich schwieriger als noch vor einem Jahr.

Nischenprodukt SaaS

Sowohl Windows 7 als auch Office 2010 werden im kommenden Jahr zuerst den SMB-, im Jahresverlauf dann auch den Enterprise-Bereich positiv beeinflussen. Viele andere aktuell diskutierte Schlagwörter, beispielsweise Software as a Service (SaaS) oder Cloud Computing, werden sich eher auf Nischen beschränken beziehungsweise ihre Auswirkungen auf den Markt erst weit nach 2010 zeigen.

Welche weiteren Trends den Markt prägen und wie sich das Handy- und Smartphone-Segment entwickelt, erfahren Sie auf der nächsten Seite.

(ID:2042548)