Zahlen auf einen Blick im Marktbarometer Die In- und Out-Themen in der KW 45

Redakteur: Katrin Hofmann

Welche Cloud-Hürden die Cloud-Anbieter erleben, was Kunden in stationäre Geschäfte zieht oder wie es um die Geschäftserwartungen deutscher Systemintegratoren bestellt ist: Regelmäßig zeigt IT-BUSINESS an dieser Stelle die Trends – aber auch Flops – im auf wesentliche Fakten komprimierten Überblick.

Firmen zum Thema

Um 3,8 Prozent sank der Absatz im 3. Quartal.
Um 3,8 Prozent sank der Absatz im 3. Quartal.

Trotz der Potenziale des Cloud Computings sehen die Anbieter, dass mancher Kunde nach wie vor etliche Bedenken hat. Stefan Heng, Senior Economist bei der Deutsche Bank Research, rät mit Verweis auf eine Studie von PricewaterhouseCoopers (PwC), dass den Kunden die Vertraulichkeit der Daten glaubhaft vermittelt werden muss.

Damit das Thema weiter vorankomme, sollten Anbieter und Anwender außerdem im Vorfeld detailliert abklären, welche Anforderungen in welchem Maß erfüllt werden können – um zu verhindern, dass bei der Umsetzung keiner der Partner aus allen Wolken fällt (Details siehe Grafik in der Bildergalerie).

Bildergalerie

Die Stärke der Ladengeschäfte

Offline-Händler können mit zahlreichen Mehrwerten bei ihren Kunden punkten, um die Online-Händler auszustechen, lautet das Ergebnis einer Untersuchung des Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmens KPMG. Unter anderem locken Online-Coupons Kunden ins Geschäft, zudem können Codes auf den Waren, mit denen weitere Informationen per Smartphone abgerufen werden können, zum Spontan-Kauf animieren (Details siehe Grafik in der Bildergalerie).

Der PC-Markt schrumpft

Im dritten Quartal wurden EMEA-weit 3,8 Prozent weniger Rechner verkauft als im Vorjahreszeitraum, so IDC. Am stärksten traf es demnach Westeuropa. Hier brachen die Verkaufs zahlen zum vierten Mal in Folge ein. Das Minus betrug 10,2 Prozent (Details siehe Grafik in der Bildergalerie).

Trends

  • Der Umsatz mit Cloud Computing in Deutschland soll bis 2015 auf 8,2 Milliarden Euro steigen (Bitkom: 2011 rund 3,5 Milliarden Euro), wie Microsoft auf Basis verschiedener Studien und Prognosen mitteilt. Jede dritte Firma plant derzeit die Nutzung von Cloud Services.
  • Das papierlose Büro bleibt ein Wunschtraum. Gemäß einer Untersuchung von Iron Mountain sind 88 Prozent der deutschen Firmen besorgt darüber, dass die Archivierung von Papierdokumenten zu viel Platz in Anspruch nimmt.
  • Die IT-Beratungs- und Systemintegrations-Firmen in Deutschland erwarten einer Lünendonk-Studie zufolge 2011 und mittelfristig jährliche Umsatzzuwächse im zweistelligen Prozentbereich. Bezüglich der Bedeutung ist Cloud Computing am wichtigsten, dann folgen BI, Knowledge Management, Data-Warehouse und -Mining.
  • Burnout greift immer weiter um sich, meldet der TÜV Süd. Häufig finden sich bei Burnout-Erkrankten neben einer hohen Leistungsbereitschaft ungünstige Arbeitsbedingungen oder berufliche Überforderung. Manchmal kommen private Belastungen dazu.
  • Anwender bescheinigen ERP-Anbietern mit einem Indexwert von 6,24, der einem „gut“ entspricht, die höchste Zufriedenheit seit 2001. Damals hatte das Empfehlungsportal für Unternehmenssoftware Benchpark erstmals die entsprechende Studie durchgeführt.

(ID:29950700)