Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Marktbarometer von IT-BUSINESS Die In- und Out-Themen der ITK-Branche auf einen Blick

| Redakteur: Katrin Hofmann

Von Cloud Computing über Unified Communications, Hardware, Datensicherheit bis hin zur Konjunktur: Ab sofort zeigt IT-BUSINESS die ITK-Trends – aber auch -Flops – in regelmäßigen Abständen im auf die wichtigsten Fakten komprimierten Überblick.

Firmen zum Thema

Keineswegs jeder Trend etabliert sich nach dem Durchstarten auch langfristig.
Keineswegs jeder Trend etabliert sich nach dem Durchstarten auch langfristig.
( Archiv: Vogel Business Media )
Im TK-Segment sind die Erwartungen am zurückhaltensten. (Archiv: Vogel Business Media)

57 Prozent der deutschen ITK-Firmen hoffen auf ein Wachstum ihrer Einnahmen im kommenden Jahr.

„Die ITK-Industrie sieht die Wirtschaftskrise als weitgehend überwunden an. Die Branche geht mit Zuversicht ins nächste Jahr“, so das Fazit von Bitkom-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer mit Blick auf die Ergebnisse der Umfrage unter rund 160 Mitgliedern des Verbandes. Der Aufschwung der Wirtschaft werde auch den Hightech-Markt beleben. Impulse seien von Behörden und Verbrauchern zu erwarten.

Cloud Computing liegt im Trend

Cloud Computing ist ein Wachstumsmarkt. (Archiv: Vogel Business Media)

Die Umsätze mit Cloud Computing in Deutschland können bis 2011 voraussichtlich um 36 Prozent jährlich zulegen. Laut Bundesregierung und TNS Infratest, die die Zahlen im Rahmen einer Metastudie präsentierten, werden besonders kleinere Firmen von Cloud Computing profitieren wollen, während große Betriebe kritischer sind.

Serveranbieter verzeichnen Verluste

Der Server-Umsatz sank um über 15 Prozent. (Archiv: Vogel Business Media)

Der Umsatz im weltweiten Servermarkt sank im dritten Quartal 2009 deutlich. „Man muss die Abnahme perspektivisch betrachten“, schlug Gartner-Analyst Jeffrey Hewitt vor. Immerhin habe der Markt im Vergleich zum Vorquartal über zehn Prozent zugelegt.

Weitere Trends

  • Der Preisverfall in etlichen Produktsegmenten der IT und CE mindert nach wie vor die B2C-Umsätze. Laut GfK Temax fürs 3. Quartal 2009 in Westeuropa sank der IT-Erlös trotz positiver Nachfrage in Stückzahlen im Jahresvergleich um 5,4 Prozent, der CE-Umsatz um 6,9 Prozent.
  • Zweifel an langfristiger Konjunkturerholung bleiben. Zwar zeigte der KfW-Ifo-Geschäftsklima-Index am Jahresende steil nach oben. Dr. Norbert Irsch, Chefvolkswirt der KfW Bankengruppe, verwies aber auf die Risiken, „besonders am Arbeitsmarkt“, die zu Vorsicht mahnen.
  • Microsoft ist ein gut laufender Beschäftigungsmotor der IT-Branche in Deutschland. Laut einer IDC-Studie entsprechen einem Mitarbeiter bei Microsoft Deutschland 100 Arbeitplätze bei Partnern. 37 Prozent aller IT-Jobs sind demnach Microsoft-bezogen.
  • Datensicherheit kann der deutschen Wirtschaft als Wettbewerbsvorteil dienen, lautet ein Ergebnis einer vom BMWi geförderten Studie, die beim 4. Nationalen IT-Gipfel vorgestellt wurde. Besserer Datenschutz ist auch für die Akzeptanz von Cloud Computing primär.
  • IT macht die Umwelt grüner. IDC zufolge könnten die G20-Staaten bis 2020 durch gezielten ITK-Einsatz in wichtigen Wirtschaftszweigen 5,8 Milliarden Bruttoregistertonnen CO2-Abgase sparen. Fazit der Studie im Auftrag von Telekom, Huawei, SAP und Siemens: die deutsche In- dustrie könnte so ein Viertel weniger Treibhausgas als 2009 produzieren.

(ID:2042466)