Attraktive Produkte und gute Stimmung unter den Besuchern Die IFA macht Appetit auf Konsum

Redakteur: Erwin Goßner

Die Internationale Funkausstellung in Berlin, die vergangene Woche unter dem Motto »Audio Entertainment« ihre Pforten öffnete, wird ihrer Stellung als Leitmesse für Consumer Electronics gerecht: Eine Vielzahl interessanter Neuheiten begeistern Publikum und Fachbesucher und animieren gleichzeitig zum Kauf der vorgestellten Produkte.

Anbieter zum Thema

Die Berliner Unterhaltungsmesse IFA hat einiges mehr zu bieten als es das Motto »Audio Entertainment« der Veranstalter verspricht. Die Aussteller selbst setzen die Schwerpunkte auf der Messe und zeigen dem Publikum neben den Produkten von Heute auch die Trends von Morgen. Hersteller von Flat-TVs und Heimkinoanlagen, Navigationsgeräten, MP3- und MP4-Playern sowie Heimvernetzungs- und Connectivity-Lösungen kommen mit ihren Exponaten beim Publikum gut an, darunter der erste BluRay-Camcorder von Hitachi und die Highspeed-Kamera von Casio.

Die großen Namen der CE-Branche, wie Panasonic, LG oder Samsung, dominieren die Messe einmal mehr mit komplett belegten Hallen und eindrucksvoll gestalteten Ausstellungsflächen. Entertainment wohin das Auge blickt – sowohl was die Produkte als auch den Auftritt der Hersteller betrifft. Durch die Bank bestimmen Gehäuse in glänzendem Klavierlack-Finish, kombiniert mit matt schimmernden metallischen Oberflächen und bunt leuchtenden LEDs als auffälliges Designelement, das Bild.

Mit etwas Phantasie kann der Besucher sein trautes Zuhause mit einem hoch auflösenden Fernsehgerät schmücken, das von schicken Heimkinoanlagen und schlanken Lautsprechern flankiert wird, sich über einfache Video-Downloads im vernetzten Heim freuen oder sicher mit den angesagten mobilen Navigationslösungen ans Ziel bringen lassen.

Kaufanreize

Auffällig ist das engagierte und selbstbewusste Auftreten vermeintlich kleinerer Hersteller. So ziehen beispielsweise Trekstor und Maxfield alle Register des Show-Biz, um Publikum an den Stand zu locken, und klassische IT-Hersteller wie Belkin, Epson oder Linksys machen vor, wie Heimvernetzung oder Entertainment zuhause aussehen kann. Einfache Handhabung und Produktdesign, das gleichermaßen attraktives Aussehen und hohe Funktionalität in sich vereint, sind hier der Schlüssel zum Erfolg.

Den Ausstellern auf der IFA 2007 gelingt es damit, den Konsumenten wieder mehr als im vergangenen Jahr zum Kauf zu animieren. Dies mag sicherlich auch an dem allgemeinen Konjunkturaufschwung liegen, den größten Anteil an dieser Entwicklung haben jedoch die attraktiven und ausgereiften Produkte.

Hochstimmung

Die offizielle Zwischenbilanz von Veranstalter und Ausstellern fällt ebenfalls positiv aus. Demnach zählte die 47. IFA in Berlin zur Messehalbzeit über 100.000 Besucher. In den vergangenen Jahren hatten die Veranstalter zu diesem Zeitpunkt noch keine Zahlen herausgegeben. Viele der insgesamt 1.212 Aussteller verzeichnen eigenen Angaben zufolge ein reges Interesse in den Händler- und Publikumsbereichen, die nicht nur volle Auftragsbücher bei den Herstellern, sondern auch hohe Verkaufszahlen im Handel erwarten lassen. Die Messe ist zuversichtlich, dass das Ordervolumen der IFA 2006, rund 2,5 Milliarden Euro, in diesem Jahr übertroffen wird.

Dr. Rainer Hecker, Aufsichtratsvorsitzender der Gesellschaft für Unterhaltungselektronik (gfu) wagt deshalb schon jetzt ein Resümee: »Gerade das besondere Zusammenspiel von Fachbesuchern auf der einen und Konsumenten auf der anderen Seite ist erneut der Erfolgsgarant der IFA«.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2007328)