Suchen

Von A wie Android bis Z wie Zusatzdienst Die Highlights vom Mobile World Congress in Barcelona

Redakteur: Sylvia Lösel

Android-Handys, Touchscreens mit neuen Bedienkonzepten und Service-Portale – dies sind nur einige der Themen auf dem Mobile World Congress in Barcelona. Außerdem macht ein neuer EU-Vorstoß von sich reden.

Firmen zum Thema

Ohne Touchscreen-Modell wagt sich kein Hersteller nach Barcelona. Samsungs Ultra-Touch ist zudem mit einer Acht-Megapixel-Kamera ausgestattet.
Ohne Touchscreen-Modell wagt sich kein Hersteller nach Barcelona. Samsungs Ultra-Touch ist zudem mit einer Acht-Megapixel-Kamera ausgestattet.
( Archiv: Vogel Business Media )

Zahlreiche Hersteller nutzen auch in diesem Jahr den Mobile World Congress wieder für den Launch neuer Geräte. Doch die Hardware selbst steht immer weniger im Mittelpunkt des Interesses. Fast jeder Hersteller wirbt inzwischen mit eigenen Portalen, auf denen die persönlichen Daten jederzeit abgelegt und aufgerufen werden können, mit Location Based Services und mit schnellen Down- und Uploadmöglichkeiten von Musik und Fotos. Immer interessanter wird auch die Bereitstellung einer Plattform für Entwickler und Applikationen, um die Smartphones mit neuen Features zu bestücken.

Gleichzeitig hält auch der Green-IT-Gedanke Einzug ins TK-Umfeld. Nicht zuletzt durch das Zutun der EU ist eine Vereinheitlichung der Ladegeräte im Gespräch. Statt bei jedem Gerätewechsel ein Ladegerät mehr in der Schublade liegen zu haben, sollen künftig alle Geräte mittels des Mini-USB-Anschlusses mit Strom versorgt werden können. Die Geräte selbst verbrauchen zudem deutlich weniger Strom als bisher. Dank dieser Maßnahme könnten auf Dauer tausende Tonnen weniger Elektroschrott anfallen. Samsung geht einen eigenen Weg bei der Umweltfreundlichkeit und setzt auf ein solarbetriebenes Handy.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Berührungsempfindlich und robust

Ohne Touchscreens im Portfolio wagt sich heute kein Hersteller mehr auf die Messe. Samsung hat gleich eine ganze Hand voll Geräte mit diesem Display vorgestellt. Eines der Highlights ist das neue Omnia. Das I8910 Omnia glänzt mit einem 3,7-Zoll-Bildschirm, der im 16:9-Format auch HD-Videos darstellen kann. Das Gerät ist mit einer Acht-Megapixel-Kamera ausgestattet und arbeitet mit dem Symbian-Betriebssystem.

Während das Omnia für das Frühjahr angekündigt ist, sind drei weitere Touchscreen-Geräte bereits im März verfügbar. Das S8300 Ultra-Touch hat ebenfalls eine Acht-Megapixel-Kamera an Bord und einen 2,8 Zoll großen Bildschirm.

Mit einer Fünf-Megapixel-Kamera, Touchscreen und Geo-Tagging-Funktionalität präsentiert sich das S7350 Ultra, während das Bartype-Handy Samsung S7220 Classic auf letztere Funktion verzichtet.

Wie bei den Kameras werden auch bei den Handys robuste Outdoor-Modelle immer beliebter. Dem trägt Samsung mit dem B2100 X-treme Rechnung. Das Handy ist spritzwassergeschützt und bis zu einem Meter Tiefe wasserdicht. Zwei geräuschfilternde Mikrofone, ein extra starker Lautsprecher und eine Taschenlampe gehören zur weiteren Ausrüstung.

Umweltbewusst arbeitet das solarbetriebene Mobiltelefon »Blue Earth«. Das Touchscreen-Modell ist aus recyceltem Plastik gefertigt. Die Displaybeleuchtung und die Bluetooth-Funktion können mit einem Klick auf den Öko-Modus umgeschaltet werden.

Lesen Sie auf der nächsten Seite mehr zu neuen Geräten und Services von LG, HTC und Nokia.

(ID:2019447)