Aktueller Channel Fokus:

Business Continuity

Studie von Kienbaum

Die Gehälter der IT-Experten

| Autor: Katrin Hofmann

IT-Experten sind gesuchtes Personal: Das schlägt sich auch in der Bezahlung nieder.
IT-Experten sind gesuchtes Personal: Das schlägt sich auch in der Bezahlung nieder. (Bild: Kienbaum)

Mehr zum Thema

Die Berater von Kienbaum haben ihre aktuelle Studie zur Vergütung von IT-Funktionen vorgelegt. Diese zeigt, wie hoch die Gehälter im Durchschnitt sind und wovon das Einkommen abhängt.

Die Gehälter von IT-Experten entwickeln sich der jährlich durchgeführten Studie von Kienbaum zufolge „weiter positiv“. Führungskräfte verdienen in diesem Jahr drei Prozent mehr und Spezialisten 3,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Über alle Positionen hinweg liegt die Gehaltssteigerung bei 3,2 Prozent.

Im Schnitt verdienen Führungskräfte 111.000 Euro im Jahr. Spezialisten kassieren 64.000 Euro Jahresgehalt und Sachbearbeiter 46.000 Euro.

Unterschiede je nach Unternehmensgröße und Region

Besonders bei Führungskräften hat die Unternehmensgröße einen erheblichen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. Führungskräfte können demnach in Konzernen mit über 5.000 Mitarbeitern fast 50 Prozent höhere Einkommen erzielen als in kleinen Firmen mit bis zu 50 Mitarbeitern.

Zudem lohnt sich beispielsweise ein Job in der Region München besonders: Hier ist das Jahresgehalt von IT-Spezialisten 19 Prozent höher als im Bundesdurchschnitt. In Frankfurt am Main und Düsseldorf liegen die Gehälter ähnlich weit über dem Durchschnitt.

Differenzen je nach Position und Branche

IT-Leiter und Leiter IT-Architektur sind die Spitzenverdiener: Sie kommen auf 120.000 Euro beziehungsweise 119.000 Euro Jahreseinkommen. Unter den Spezialisten verdienen IT-Security-Manager am meisten. Ihr Gehalt beträgt im Jahr durchschnittlich 77.000 Euro.

Auch bei den Branchen gibt es deutliche Gehaltsunterschiede: IT-Führungskräfte verdienen in der Chemiebranche am meisten. Ihr Jahresgehalt liegt bei 146.000 Euro. In der Versicherungsbranche werden 143.000 Euro gezahlt. Am wenigsten erhalten sie in Verlagen und Krankenhäusern.

Das sind die wesentlichen Ergebnisse des Vergütungsreports „Führungskräfte und Spezialisten in IT-Funktionen“ von Kienbaum. Untersucht wurden die Daten von 1.750 Personen in Führungspositionen, 7.000 Spezialisten und Sachbearbeitern in mehr als 540 Unternehmen.

Katrin Hofmann
Über den Autor

Katrin Hofmann

Editor

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44188415 / Markt & Trends)