Suchen

Intel Optane SSD 900P Die erste Optane-SSD für Desktop-PCs

Autor: Klaus Länger

Der von Intel und Micron entwickelte 3D-XPoint-Speicher soll schneller und haltbarer, als der bei SSDs gängige NAND-Flash sein. Mit der Optane SSD 900P bringt Intel die ersten SSDs mit dieser Technik für Desktop-PCs auf den Markt.

Firmen zum Thema

Intel bietet die Optane SSD 900P als PCI-Express-Karte mit halber Höhe oder im U.2-Format für 2,5-Zoll-Einschübe an.
Intel bietet die Optane SSD 900P als PCI-Express-Karte mit halber Höhe oder im U.2-Format für 2,5-Zoll-Einschübe an.
(Bild: Intel)

Eine extrem niedrige Latenz und eine sehr hohe Leistung bei wahlfreien Zugriffen verspricht Intel für die Optane SSD 900P auf Basis des gemeinsam mit Micron entwickelten 3D-XPoint-Speichers, den Intel als Optane bezeichnet. Bislang gab es auf Basis dieser Technologie als Massenspeicher mit großer Kapazität nur die Server-SSD DC P4800X. Für Desktop-PCs hatte Intel nur Optane Memory im Programm: M.2-Riegel mit 16 oder 32 GB Kapazität, die als Beschleunigermodule für HDDs oder SATA-SSDs dienten. Die Optane SSD 900P bietet Intel nicht im M.2-Formfaktor an, sondern als PCI-Express-Karte oder im 2,5-Zoll-U.2-Format. In beiden Fällen werden NVMe und vier PCIe-3.0-Lanes für die Datenübertragung genutzt. Die U.2-Variante ist nur mit 280 GB Kapazität verfügbar, die PCIe-Karte bietet Intel mit 280 oder 480 GB Speicherplatz an.

Beim sequenziellen Lesen soll die Optane SSD 900P laut Intel 2.500 MB/s erreichen, was unter dem Wert einer schnellen NAND-SSD liegt. Dafür soll die Optane bei wahlfreien Zugriffen deutlich schneller als herkömmliche SSDs sein: Intel gibt hier bis zu 550.000 IOPS beim Lesen und Schreiben an. Zudem verspricht Intel für 3D-XPoint-Speicher eine längere Lebensdauer und gibt für die 480-GB-Variante 8,76 Petabyte als die Datenmenge an, die auf der SSD während ihres Lebenszyklus gespeichert werden kann. Für gängige NAND-SSDs mit vergleichbarer Kapazität werden hier etwa 400 Terabyte genannt.

Bildergalerie

Raumschiff als Zubehör

Intel hat die Optane SSD 900P auf der CitizenCon, einem Community-Treffen für das Spiel Star Citizen vorgestellt, das die Firma Roberts Space Industries als Crowdfunding-Projekt entwickelt. Zum Lieferumfang der Laufwerke gehört daher mit der Sabre Raven ein speziell für Intel entwickeltes Schiff, das in dem Spiel eingesetzt werden kann. Vergleichbare Schiffe für das Spiel kosten über 100 US-Dollar. Die US-Preise für die Optane SSD 900P liegen bei 389 US-Dollar für die 280-GB-Modelle und 699 US-Dollar für die 480-GB-Version. Preise für den deutschen Handel hat Intel bisher nicht genannt.

(ID:44979088)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur