IT-Trends 2017 Die Digitalisierung geht weiter

Autor: Heidemarie Schuster

Die Digitalisierung soll auch das Jahr 2017 prägen, meint Dr. Rolf Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung Deutschland, Head of Central Europe bei Fujitsu Technology Solutions. Smart Watches haben Potenzial, sind aber noch nicht soweit.

Firmen zum Thema

Dr. Rolf Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung Deutschland, Head of Central Europe bei Fujitsu Technology Solutions
Dr. Rolf Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung Deutschland, Head of Central Europe bei Fujitsu Technology Solutions
(Bild: Fujitsu Technology Solutions GmbH)

ITB: Welcher Trend wird aus Ihrer Sicht das IT-Jahr 2017 entscheidend prägen?

Werner: Die Digitalisierung in all ihren Facetten wird auch 2017 das Top-Thema in der IT sein. Dies umfasst die weitere Verbreitung von IoT in Unternehmen – auch wenn dies häufig von der Öffentlichkeit unbemerkt geschieht. In diesem Zusammenhang spielen Sensorik, RFID und M2M-Kommunikation eine wichtige Rolle. Weitere Top-Themen werden Cloud sowie Sicherheit sein.

ITB: Welcher Trend wird aus Ihrer Sicht im IT-Jahr 2017 scheitern?

Werner: Solange Smart Watches noch immer keine standardisierte und damit weiter verbreitete Bezahlfunktion besitzen, werden sie auch im Jahr 2017 weiterhin ein Schattendasein als bessere Fitness-Tracker fristen. Falls sich jedoch sichere Bezahlmöglichkeiten etablieren, traue ich Smart Watches zu einem späteren Zeitpunkt durchaus einen Durchbruch zu.

(ID:44409550)

Über den Autor