Verbesserter Kundendienst und Termintreue Deutsche Telekom erreicht ihre Ziele

Redakteur: Sarah Gandorfer

Im Großen und Ganzen ist die Deutsche Telekom trotz des Streiks mit den Errungenschaften des vergangenen Jahres zufrieden, so das Fazit von Konzern-Chef René Obermann. Die Marktführerschaft in puncto Breitband konnte ausgebaut und der Service wie angekündigt verbessert werden. Trotzdem: Einsparpotenzial besteht auch weiterhin.

Firmen zum Thema

Telekom-Chef René Obermann: »Die Marktführerschaft im Breitbandgeschäft konnte weiter ausgebaut werden.«
Telekom-Chef René Obermann: »Die Marktführerschaft im Breitbandgeschäft konnte weiter ausgebaut werden.«
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Deutsche Telekom hat die Ziele, die sie sich 2007 gesteckt hat erreicht, diese Ansicht vertritt die obere Management-Etage in der Öffentlichkeit. Die Marktführerschaft im Breitbandgeschäft konnte weiter ausgebaut werden – wen wundert es, denn die Telekom besitzt einen Großteil des Netzes. Was die Missbrauchklagen von Telefónica und Arcor hinsichtlich stark verzögerter Leitungsfreischaltung angeht, erklärt Telekom-Chef René Obermann: »Wir haben dem Wettbewerb sogar 30 Prozent mehr Leitungen freigeschaltet, als wir müssten.« Dass der Vertrag zwischen der Telekom und dem Wettbewerb, ebenfalls in Bezug auf die Menge der Leitungen, sehr einseitig definiert wurde, lässt er unerwähnt. Doch genau auf einen faireren Vertrag möchten die klagenden, alternativen Anbieter hinaus.

Insgesamt bedient die Telekom derzeit neun Millionen DSL-Kunden direkt. Zusätzliche 3,5 Millionen Anschlüsse kommen über die Resale-Partner hinzu.

Bildergalerie

Einen weiteren Kundenschwund im Schmalbandbereich hatte Obermann schon im vergangenen Jahr aufgrund der steigenden Nutzung von Mobiltelefonen vorhergesagt. Dieses Jahr betonte er allerdings auch, dass die Abwanderung der Kunden »regulatorisch gewollt« sei. Über 2,1 Millionen Nutzer kündigten ihre Analog- und ISDN-Anschlüsse bei der Telekom. Trotzdem verfügt der Ex-Monopolist immer noch über 80 Prozent der Marktanteile in diesem Segment.

(ID:2010512)