Intel Alder Lake HX Desktop-Ableger für Mobilrechner

Von Klaus Länger

Mit den Core-HX-CPUs der 12. Generation stellt Intel die derzeit schnellsten Mobilprozessoren vor. Die BGA-CPUs mit bis zu 16 Cores sind nicht nur für Gaming-Notebooks, sondern mit ECC-Support auch für mobile Workstations bestimmt.

Anbieter zum Thema

Mit ihren bis zu 16 Kernen (8 P-Cores und 8 E-Cores), maximal 128 GB DDR5-Speicher und PCIe Gen5 sind die Alder-Lake-HX-Prozessoren Ableger der Alder-Lake-Desktop-CPUs mit 55 Watt Base Power.
Mit ihren bis zu 16 Kernen (8 P-Cores und 8 E-Cores), maximal 128 GB DDR5-Speicher und PCIe Gen5 sind die Alder-Lake-HX-Prozessoren Ableger der Alder-Lake-Desktop-CPUs mit 55 Watt Base Power.
(Bild: Intel)

Bei Intels Mobilprozessoren war bisher mit insgesamt 14 Kernen bei Alder Lake H das Limit erreicht. Nun legt der Prozessorhersteller mit Alder Lake HX noch einmal nach und bringt Mobile-CPUs mit bis zu 16 Cores, davon nun bis zu acht schnelle P-Cores. Intel bedient sich bei den Core-HX-Modellen der 12. Generation in der eigenen Modellpalette und nutzt die Alder-Laker-Desktop-Prozessoren als Basis. Im Gegensatz zu diesen sitzt die beim HX nicht in einem LGA-Gehäuse, sondern in einem flacheren BGA-Gehäuse.

Zudem liegt die Base Power mit 55 Watt zehn Watt unter der von Alder Lake S. Kurzzeitig kann sich die CPU allerdings bis zu 157 Watt genehmigen, daher müssen die Notebookhersteller die Spannungsversorgung auf dem Mainboard, die Kühllösung und auch den Akku entsprechend dimensionieren. Außerdem müssen sie mit dem Platform Controller Hub (PCH) einen zusätzlichen Chip unterbringen und einen eigenen Thunderbolt-4-Controller, denn der ist nicht integriert.

Von den Desktop-Prozessoren hat der Core HX zudem die Unterstützung von PCI-Express Gen5 und von bis zu 128 GB DDR5-Arbeitsspeicher geerbt. Die integrierte GPU bietet nur 32 Ausführungseinheiten (EU), wird aber in den Mobilrechnern in der Regel durch eine zusätzliche diskrete GPU ergänzt.

ECC-Unterstützung und Overclocking

Alder Lake HX soll sowohl High-End-Gaming-Notebooks als auch mobile Workstations antreiben. Daher hat Intel hier Modelle mit erweiterten Übertaktungsoptionen im Portfolio und auch solche mit vPro- und ECC-Unterstützung. Letztere übernehmen die Rolle, die bisher die mobilen Xeon-Prozessoren gespielt haben.

Die Modellpalette beginnt beim Core i5-12450HX mit vier P-Cores, vier E-Cores und einer GPU mit nur 16 EUs und reicht bis zum Core i9-12950HX mit 16 Cores, 24 Threads, 30 MB L3-Cache, ECC- und vPro-Unterstützung. Bei der Vorstellung der CPU im Rahmen der Vision-2022-Konferenz erwähnte Intel etwa 10 Gaming-Notebook- und Workstation-Modelle, die im Sommer mit Alder Lake HX auf den Markt kommen sollen. Mit von der Partie sind dabei als Hersteller Asus, Dell, Gigabyte, HP, Lenovo und MSI.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48307903)