Suchen

Sat-Lösungen Der PC ist bereit für HD-Fernsehen

Redakteur: Christian Träger

Seitdem die ersten Flachbildfernseher mit dem HD-ready-Logo auf dem Markt sind, warten viele Kunden auf die hochauflösenden Bilder, um die Geräte auszureizen. Wer einen PC hat, der kann die angebotenen Programme über spezielle Sat-Lösungen genießen.

Firmen zum Thema

auflösung.Die PCTV HDTV Pro USB empfängt HDTV-Signale per Satellit
auflösung.Die PCTV HDTV Pro USB empfängt HDTV-Signale per Satellit
( Archiv: Vogel Business Media )

HDTV, das hochauflösende Fernsehen, verspricht den Konsumenten mit der hohen Qualität der gesendeten Bilder ein neues TV-Erlebnis. Aufgrund der benötigten Bandbreite, werden die HDTV-Sendungen derzeit in erster Linie über Satellit ausgestrahlt. Für den Empfang der Signale, die mit dem Kompressionsverfahren MPEG4 gepackt sind, wird jedoch eine spezielle Hardware benötigt. Dies gilt nicht nur für Stand-alone-Satellitenreceiver, sondern auch für die PC-Lösungen. Gerade die internen PCI-Karten die für DVB-S2, das Übertragungsprotokoll der hochauflösenden Signale, gerüstet sein sollten, waren lange Zeit Mangelware. Die auf der diesjährigen CeBIT angekündigten Karten sind teilweise immer noch nicht im Handel. Die entsprechenden USB-Lösungen dagegen sind lieferbar.

Pinnacle

Bildergalerie

Pinnacle hat sich nicht nur mit seiner Videoschnittsoftware Studio 10 dem Thema „High Definition“ angenommen. Das Unternehmen konnte bereits vor einigen Monaten eine externe USB-Box für den Empfang von HDTV per Satellit anbieten. Die Lösung, die unserer Redaktion zum Testen zur Verfügung stand, wird mit einer handlichen Fernbedienung ausgeliefert, deren Empfänger direkt in der USB-Box untergebracht ist. Für die Installation der TV-Lösung muss diese lediglich mit dem Signal eines digitalen LNBs und per USB mit dem Computer verbunden werden. Treiber und Software lassen sich von der CD ohne Probleme installieren.

Dem Paket liegt die Pinnacle-eigene Mediacenter-Software bei, die im Outfit eines Software-DVD-Players die ausgewählten Fernsehsender anzeigt. Daneben bietet sie Zugriff auf Bilder sowie Video- und Audio-Dateien, die sich damit ebenfalls abspielen lassen. Nach einer etwa viertelstündigen Sendersuche – die verwendete Satelliten-Schüssel war auf die Astra-Position 19,2 Ost ausgerichtet – stehen nicht nur über 500 „normale“ Sender, sondern auch eine handvoll HD-Kanäle zur Auswahl – darunter zum Beispiel der Testkanal des Satellitenbetreibers Astra oder ProSieben HD.

Nach der Auswahl eines der Kanäle zeigt sich jedoch, dass Pinnacle bei den Systemvoraussetzungen für seine Satelliten-Lösung nicht untertrieben hat: Die CPU des Rechners sollte mindestens mit drei Gigahertz getaktet sein, um die HD-Signale empfangen zu können. Unser erster Testrechner mit einem Athlon 64 3700+ zeigte zwar die Bilder, Ton jedoch war nur sporadisch zu hören. Zudem reagierte der PC auf keine Eingabe mehr und musste per Hardware-Reset neu gestartet werden.

Mehr Erfolg hatten wir mit einem Rechner, dessen Intel-Prozessor mit zwei CPU-Kernen und einer Taktrate von mehr als drei Gigahertz ausgestattet war. Hier lief HDTV über Satellit störungsfrei. Die Bilder der Sendungen sind beeindruckend und lassen hoffen, dass bald mehr Sender in HDTV ausstrahlen. Einziger Nachteil sind die hohen Anforderungen an die Leistung der PCs. Da jedoch auch Windows Vista im Vergleich zu Windows XP mehr CPU-Performance und Arbeitsspeicher benötigt, dürfte in den nächsten Monaten ein hoher Anreiz bestehen, auf einen neuen Computer umzusteigen, der die Anforderungen erfüllt. Das neue Betriebssystem, das Ende Januar für alle Kunden zur Verfügung stehen soll, wird dann in der Edition für den privaten Bereich zusätzlich die Funktionalitäten eines Media Centers liefern, so dass sich die multimedialen Inhalte mit dem Betriebssystem noch komfortabler steuern lassen.

Technotrend

Die Erfurter Technotrend AG präsentiert nun ebenfalls eine USB-Box für den HDTV-Empfang über Satellit. Der TT-connect S2-3600 ist ab sofort verfügbar und soll für einen Verkaufspreis von 149 Euro den Besitzer wechseln. Der Box, die über einen USB-2.0-Anschluss mit dem Computer verbunden wird, liegt ebenfalls eine Fernbedienung für die komfortable Bedienung bei. Wie die meisten digitalen TV-Lösungen unterstützt der TT-connect S2-3600, der in Deutschland entwickelt worden ist, Timeshift, um Sendungen zeitversetzt anzusehen. Ein elektronischer Programmführer (EPG) informiert außerdem über das Fernsehprogramm und dient der einfachen Programmierung von TV-Aufnahmen.

Ab Anfang Dezember soll von Technotrend zusätzlich eine PCI-Karte für den Empfang von HDTV über Satellit verfügbar sein. Um mit der TT-budget S2-3200 HDTV zu genießen, empfiehlt das Unternehmen mindestens einen Pentium 4 mit 3,4 Gigahertz oder einen Athlon 64 3500+. Die entsprechenden Dual-Core-CPUs liefern noch mehr Leistung für Hintergrundprozesse. Die PCI-Karte soll für einen Preis von 149 Euro angeboten werden.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2000850)