Suchen

IT-Trends 2017 Der Bedarf an Managed Services wird auch 2017 steigen

Redakteur: Dr. Stefan Riedl

Autotask bietet eine cloudbasierte Plattform für Business Management, speziell für IT-Dienstleister. Die Geschäftsführerin Fanni Szabo sieht den Managed-Services-Trend ungebrochen und erläutert, was das für praktische Folgen haben wird.

Firma zum Thema

Fanni Szabo, Geschäftsführerin bei Autotask
Fanni Szabo, Geschäftsführerin bei Autotask
(Bild: Autotask)

ITB: Welche Trends und Entwicklungen werden aus Ihrer Sicht das IT-Jahr 2017 prägen?

Szabo: Der Bedarf an Managed Services wird auch in 2017 deutlich weiter steigen. Für IT-Dienstleister wird daher die Professionalisierung in diesem Bereich von größter Bedeutung sein, um im Wettbewerb um die immer anspruchsvoller werdenden Kunden bestehen zu können. Aufgrund der rasant wachsenden Zahl von Endgeräten wird das Thema Endpoint Management dabei weiter in den Fokus rücken. IT-Dienstleistern, die diesen Bedarf mit effizienten, skalierbaren Lösungen und automatisierten Prozessen abdecken können, steht ein sehr erfolgreiches Jahr bevor.

ITB: Wie werden Sie mit Ihrem Unternehmen konkret darauf reagieren?

Szabo: Erfolgreiche Managed Services sind ohne effizientes Endpoint Management nicht denkbar. Daher haben wir 2016 unsere PSA-Lösung Autotask und unsere RMM-Lösung Autotask Endpoint Management vereinheitlicht, um unseren Kunden signifikante Produktivitätssteigerungen von nur einer Plattform aus zu ermöglichen. Unser Ziel ist es immer, mit unseren Lösungen einen Beitrag zum Erfolg unserer Kunden zu leisten und ihnen Wettbewerbsvorteile zu verschaffen. In diesem Sinne werden wir auch 2017 weiter in den Ausbau unseres Angebots und die Verbesserung des Nutzererlebnisses investieren.

(ID:44435761)