Dell EMC OpenManage[Gesponsert]

Den gesamten Lebenszyklus der Hardware abdecken

Unter dem Namen Dell EMC OpenManage existieren eine Vielzahl verschiedener Hardware- und Software-Prdoukte. Herzstück ist die iDRAC9, die standardmäßig als Steuereinheit in jedem Server vorhanden ist.
Unter dem Namen Dell EMC OpenManage existieren eine Vielzahl verschiedener Hardware- und Software-Prdoukte. Herzstück ist die iDRAC9, die standardmäßig als Steuereinheit in jedem Server vorhanden ist. (Bild: Dell EMC)

Peter Dümig ist der Experte bei Dell in Deutschland, wenn es um Server-Hardware geht. Wir haben ihn zur Funktionsweise, Integration und Automatisierung der OpenManage-Lösung von Dell EMC befragt.

Warum sollten sich Unternehmen eine umfassende Sicht auf die eingesetzten Server, Chassis, Storage-Systeme und Netzwerk-Switches verschaffen?

Eine genaue Übersicht hilft dabei, die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit des Betriebs sicher zu stellen. Das heißt, genau im Blick zu haben, dass die eingesetzte Hardware keine Fehler aufweist und wenn doch, die Verantwortlichen schnell zu benachrichtigen, um Fehler zu beheben. Ebenso lassen sich Inventarisierung, Patch-Management und Wartungsarbeiten mit leistungsstarken System-Management-Lösungen deutlich leichter und besser gestalten. Auf diese Weise können Unternehmen nicht nur Fehler reduzieren, sondern auch Mitarbeiter entlasten.

Peter Dümig, Senior Server Product Manager bei Dell EMC
Peter Dümig, Senior Server Product Manager bei Dell EMC (Bild: Dell EMC)

Aus welchen Komponenten setzt sich die OpenManage-Lösung von Dell EMC zusammen?

Unter dem Markennamen Dell EMC OpenManage existieren eine Vielzahl verschiedener Produkte, sowohl im Hardware- als auch Software-Bereich. Das Herzstück ist sicherlich die iDRAC9 (integrated Dell Remote Access Card Generation 9), die standardmäßig als Steuereinheit in jedem Server vorhanden ist. Daneben stehen auch die kostenfreien Konsolen OpenManage Essentials oder Enterprise zur Verfügung, eine App für Smartphones auf iOS- oder Android-Basis, das PowerCenter zur Überwachung und Steuerung des Verbrauchs. Dazu kommen Integrationen in die Lösungen anderer Anbieter.

Viele Unternehmen nutzen zur Systemverwaltung bereits Lösungen wie VMware vCenter und Microsoft System Center. Welche Möglichkeiten zur Integration gibt es für Dell EMC OpenManage?

Dell EMC bietet für drei Produkte sogenannte „Integrations“ an, bei denen alle Funktionen der eigenen Konsole auch dort abgebildet werden. Dazu gehört VMware vCenter und vRealize, aber natürlich auch in die Microsoft-System-Center-Familie. Diese Integrationen existieren schon sehr lange und sind entsprechend ausgereift.

Je mehr Automation desto besser, lautet in vielen Fällen die Anforderung an die Systemverwaltung. Welche Optionen bietet Dell EMC OpenManage dafür? In welchen Fällen ist die Integration von Drittprodukten wie beispielsweise Ansible sinnvoll?

Das Dell EMC Server System Management bietet viele Optionen für Automatisierung. Neben Ansible Runbooks und den schon erwähnten Integrationen lassen sich die PowerEdge Server auch komplett per Scripting unter Windows und Linux steuern. Dell EMC stellt dazu Executables und PowerShell Module oder auch Python Libraries zur Verfügung. Ansible im Besonderen ist eine sehr elegante Lösung im Linux-Umfeld und erlaubt eine komplette Integration der Dell EMC PowerEdge Server mit Konfiguration, Deployment, Updates und Überwachung – also den gesamten Lebenszyklus einer Hardware.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45691751 / Best Practice)