Ultrabooks und Notebooks der Latitude-Serien 7000, 5000 und 3000 Dell erweitert Latitude-Reihe für Business-Kunden

Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Heidi Schuster / Heidemarie Schuster

Dell bringt drei neue Serien von Business-Ultrabooks und -Notebooks aus der Latitude-Reihe auf den Markt, die optional auch mit Touch-Bildschirm geordert werden können.

Firmen zum Thema

Die Latitude-7000-Serie hat Dell mit zahlreichen Sicherheits-Features ausgestattet.
Die Latitude-7000-Serie hat Dell mit zahlreichen Sicherheits-Features ausgestattet.
(Bild: Dell)

Mit den Latitude-7000-Ultrabooks sowie den Latitude-5000- und Latitude-3000-Notebooks präsentiert Dell neue Geräte für den Unternehmenseinsatz.

Die Geräte der drei neuen Serien seien einfach zu verwalten. Sie kommen mit den Dell-exklusiven Intel-vPro-Erweiterungen, die BIOS-Management und Datenlöschung auch bei ausgeschalteten Geräten per Fernzugriff ermöglichen. Zudem bieten sie automatisierte Werkzeuge, die mit Microsoft System Center sowie den Dell-KACE-Systemmanagement-Lösungen kompatibel sind. Dadurch lassen sich die Geräte laut Hersteller schnell einsetzen, wirkungsvoll überwachen und leicht updaten.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Darüber hinaus haben die neuen Ultrabooks und Notebooks gebürstete Aluminiumgehäuse, verstärkte Gehäuseecken aus Magnesiumlegierung, Stahlgelenke, eingewebte Carbonfasern, pulverbeschichtete Unterseiten, feuchtigkeitsresistente Tastaturen und spezielle LCD-Versiegelungen. Strikezone-Stoßdämpfer, Fast-Response-Free-Fall-Sensoren und eine Festplattenisolierung aus Gummi sollen die Robustheit der Geräte weiter erhöhen.

Latitude 7000

Ausgestattet mit Dell-Data-Protection-Lösungen gehören die Latitude-7000-Geräte laut Hersteller zu den derzeit sichersten Ultrabooks am Markt. „Dell Data Protection | Encryption“ ermöglicht eine umfassende Verschlüsselung, „Dell Data Protection | Protected Workspace“ bietet Schutz vor Schadsoftware sowie eine erweiterte Authentifizierung.

Die Latitude-7000-Ultrabooks sind mit Intel-Prozessoren der vierten Generation ausgestattet. Das 12-Zoll-Modell ist lediglich zwei Zentimeter dick und wiegt 1,3 Kilogramm.

Hinzu kommen eine FIPS-1402-Zertifizierung der Stufe 3 für die Festplattenverschlüsselung.

Die Ultrabooks bieten Unterstützung für drahtloses „WiGig“-Docking, womit die Geräte ohne Kabel an Bildschirme und andere Peripheriegeräte angeschlossen werden können.

Dell bietet die Ultrabooks optional mit einem Touch-Bildschirm und UMTS an.

Die Dell-Latitude-7000-Ultrabooks ohne Touch-Bildschirm sind bereits verfügbar. Mit Touch-Bedienung können sie ab 12. September 2013 bestellt werden.

Das Latitude E7240 Ultrabook ohne Touch gibt es ab 962 Euro (UVP). Mit Touch beginnen die Preise bei 1.069 Euro (UVP).

Das Ultrabook Latitude E7440 ohne Touch ist ab 1.069 Euro (UVP) erhältlich. Mit Touch-Funktion beginnt die unverbindliche Preisempfehlung ab 1.169 Euro.

Latitude 5000

Die Notebooks der Latitude-5000-Serie stehen mit 14- und 15-Zoll-Bildschirmen zur Verfügung. Die Geräte können mit den Intel-Prozessoren Core i7 ausgestattet werden.

Optional können die Notebooks mit einer dedizierten Grafikkarte, SSD- und SSH-Festplatten, mobilem Breitband, Bluetooth und WLAN bestellt werden.

Mit zur Ausstattung gehören eine HD-Webcam und ein Array-Mikrofon. Die Geräte sind kompatibel mit den Latitude-E-Family-Dockinglösungen zur Verbindung mit Dell-Monitoren sowie drahtloser Tastatur und Maus.

Die Latitude-5000-Notebooks sollen ab Ende Oktober 2013 erhältlich sein. Die Preise gibt Dell derzeit noch nicht bekannt.

Latitude 3000

Die Notebooks der Latitude-3000-Serie sind Einstiegsmodelle für kleine Unternehmen und Selbstständige. Die Notebooks gibt es mit 14- und 15-Zoll-Displays. Auch hier kommen Intel-Core-Prozessoren der vierten Generation mit dedizierter Grafik zum Einsatz.

Die Dell-Latitude-3000-Notebooks sind ab 12. September 2013 verfügbar. Das Modell 3440 gibt es ab einer unverbindlichen Preisempfehlung von 529 Euro, das Notebook 3540 ab 579 Euro. □

(ID:42291226)