»Das Retail-Geschäft hat sich für Wortmann nicht bewährt«

Zurück zum Artikel