Lacie drückt bei Blu-ray-Rekorder aufs Tempo

Das Rennen um die höchste Brenngeschwindigkeit

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Den Dreh noch nicht raus

Die Medien stellen derzeit noch ein kleines Problem dar. Im Moment sind lediglich Medien für maximal sechsfache Schreibgeschwindigkeit zertifiziert, die der Anwender beim Brennvorgang sozusagen »überdrehen« und eventuelle Datenfehler in Kauf nehmen muss. Und selbst hier ist das Angebot nur dürftig. Bei Verbatim beispielsweise steht die Einführung von 6x-Double-Layer-Medien erst für das zweite Quartal 2009 auf der Roadmap. Angaben zur Verfügbarkeit von 8x-Medien macht der Hersteller Verbatim, der bei seinen Produkten auf die Entwicklungsarbeit von Mitsubishi Chemical in Japan vertraut, zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht.

Marktreife Hard- und Software

Der Anschluss des externen Brenners Lacie d2 Blu-ray an einen PC- oder Mac-System kann wahlweise über Firewire- oder USB-Schnittstelle erfolgen. Zum Lieferumfang gehören die überarbeitete Programme Easy Media Creator 10 und Toast 9 Titanium, die dem Anwender das Mastering von Video- und Audio-Dateien auf Blu-ray-Datenträgern, DVDs oder CDs gestatten. Laut Lacie lassen sich beim Erstellen von Blu-ray-Content die Codecs MPEG2, AVC und VC-1 einsetzen. Es unterstützt alle gängigen Blu-ray-, DVD- und CD-Formate. Das Lacie d2 Blu-ray ist ab sofort erhältlich und hat einen unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis von 449 Euro.

Bildergalerie

Auf der nächsten Seite finden Sie eine Liste von Sony Optiarc zu empfohlenen Blu-ray-Medien.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2019212)