Lacie drückt bei Blu-ray-Rekorder aufs Tempo Das Rennen um die höchste Brenngeschwindigkeit

Redakteur: Erwin Goßner

Lacie, der Hersteller und Anbieter von Computer-Peripherie, hat die Schreibgeschwindigkeit bei seinem Blu-ray-Laufwerk von Faktor Vier auf Acht verbessert. Die Medien hinken allerdings noch hinterher.

Firmen zum Thema

Der jüngste Vertreter der Achtfach-Blu-ray-Riege stammt von Lacie.
Der jüngste Vertreter der Achtfach-Blu-ray-Riege stammt von Lacie.
( Archiv: Vogel Business Media )

Blu-ray-Laufwerke mit Achtfach-Brenngeschwindigkeit gehören auf dem Markt optischer Laufwerke im Moment noch zu den Raritäten. Nur eine Handvoll Anbieter haben solche Produkte überhaupt im Angebot. Zu den ersten gehörten Ende vergangenen Jahres Buffalo mit der internen und externen Modellvariante des BR-816 sowie Sony mit dem Einbaugerät BWU-300S. Ein weiterer Anbieter solcher Laufwerke ist inzwischen auch Lacie, der das 4x-BD-Laufwerk »d2 Blu-ray« aus dem Programm und dafür eines mit 8x-Speed unter gleicher Bezeichnung neu ins Sortiment genommen hat. Eines haben alle Blu-ray-Laufwerke mit achtfacher Brenngeschwindigkeit, die derzeit angeboten werden, gemeinsam: In allen steckt Technik aus dem Hause von Sony Optiarc, die seit Oktober 2008 ohne den Zusatz NEC firmieren.

Was bedeutet achtfache Brenngeschwindigkeit? Sowohl Single- als auch Dual-Layer-Discs lassen sich mit einer Datenrate von maximal 288 Megabit pro Sekunde beschreiben. Durch das Achtfache der definierten Standardgeschwindigkeit (36 Mbit/s beziehungsweise 4,5 MB/s) verkürzt sich die Dauer des Brennvorgangs entsprechend. Maximal 50 Gigabyte, was etwa vier Stunden Video in High-Definition-Qualität entspricht, lassen sich so unter optimalen Bedingungen in weniger als 23 Minuten auf das Medium bannen.

Bildergalerie

Weitere Informationen zu Blu-ray-Medien und dem neuen Brenner von Lacie erhalten Sie auf der nächsten Seite.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2019212)